A-G

A

Abele & Geiger Marke 1963
Abele & Geiger Marke 1963

Abele & Geiger
Fabrik und Großhandlung für Beleuchtungskörper

Neckarstr. 204 (1963)
Stuttgart

1986 Werkneubau mit Produktionsanlagen in Marktbergel.
2001 wurde Teil der belgichen Schréder Group.

adi-diehl-logo-1969
ADI Alfred Diehl  Marke von 1969

ADI
Alfred Diehl 
Metallwarenfabrik 
Beleuchtungskörper für Wohnräume 

Kleinbahnstr. 11-12 
Neheim (1969)

ADMI-Werke Marke Logo
ADMI-Werke Marke

ADMI-Werke
Brüder Fuchs

Spezial-Fabrik für Ärzte u. Krankenhauseinrichtungen
Empelder Str. 96 (1933)
Georgstraße 19 (1966)
Hannover

Gegründet: 1907
1919 erwarben die Brüder Fuchs die Tidowsche Fabrik für Feuerwehrspritzen in Badenstedt und begannen hier ihre Produktion.
1993 Produktionseinstellung.

Erzeugnisse:
u. a. Leuchten für Arztpraxen und Krankenhäuser

AEG Marke von 1928
AEG Marke von 1928

AEG
Berlin

Gegründet: 1883 in Berlin als „Deutsche Edison-Gesellschaft für angewandte Elektricität“ DEG. Im gleichen Jahr begann die Herstellung von ganzen Beleuchtungsanlagen. 

1887 DEG wurde in AEG „Allgemeine Electrizitäts-Gesellschaft“ umbenannt. Herstellung von Produkten der elektrischen Energietechnik, Elektroheizungen, Straßenbahnen, Elektro- und Dampflokomotiven und für den Haushalt elektrische Geräte wie Bügeleisen (ab 1892), Staubsauger, Ventilatoren und Leuchten. 

1890/91 Glühlampenproduktion überstieg die Millionengrenze. 

1899 Die Produktion von Nernstlampen (Bogenlampe mit Festelektrolyt auf Basis Ceroxyd, Nernst-Stift) wurde aufgenommen. 

1900 Erfindung des Haartrockners durch die AEG und Markenschutz für den Begriff FÖN. 

1912 Peter Behrens entwarf das „Kastenlogo“ nachdem er sich seit 1907 als künstlerischer Berater auch mit der Überarbeitung des AEG-Logos befasst hatte. Die von ihm entworfenen Tee- und Wasserkessel gingen in diesem Jahr in Produktion. Er gestaltete auch Uhren, Heizgeräte, Toaster, Bügeleisen für die AEG. Neben den Leuchtenentwürfen von Behrens (Z. B. 1907 die große Sparbogenlampe) wurden weiterhin Leuchten mit historisierendem Design angeboten. 

1913 die von P. Behrens entworfene Leuchtenarmatur für die Nitralampe kam auf den Markt.

AEG Nitralampe 1913
AEG Nitralampe 1913

1919 AEG, Siemens & Halske (S & H) und Deutsche Gasglühlicht AG (Auer-Gesellschaft) bildeten eine Gesellschaft zur Glühlampenproduktion unter dem Namen OSRAM. 

1985 von Daimler-Benz AG übernommen. 

1994 AEG Haushaltsgeräte GmbH, Stammwerk in Nürnberg, wurde von Electrolux AG übernommen. Die Leuchtenproduktion, am Ende Industrieleuchten und Straßenbeleuchtung, endete in diesem Jahr.

Aktuell gehören die „AEG“ Markenrechte dem schwedischen Electrolux Konzern, der dafür Lizenzen vergibt, so ist es möglich das auch heute noch AEG-Leuchten hergestellt werden.

Erzeugnisse
Bogenlampen, Außen-Armatur-Breitstrahler, Aussen- und Innenleuchten, in den 30er Jahren das „Stopflicht“…

Entwerfer: 
– Peter Behrens (1907 – 1914 künstlerischer Berater der AEG)

Links:
https://de.wikipedia.org/wiki/AEG

www.gerdflaig.de/AEG_Geschichte/AEGalles.htm

AEG Stopflicht aus den 30er Jahren
AEG Stopflicht aus den 30er Jahren
Gebrüder Adt AG Marke 1933
Gebrüder Adt AG Marke 1933

Gebrüder Adt AG
Spezialfabrik für Elektrotechnik

Ensheim

Gegründet: 1839

1892 Herstellung von Hartpapierwaren aller Art und erster Elektroartikel.

1902 Fabrikation elektrischer Isolierungen, Umwandlung in eine Aktiengesellschaft als Gebrüder Adt AG mit Sitz in Forbach (Lothringen) und bei der Gelegenheit auch Übernahme Anlagen sowie des Verteilernetzes der Elektrizitätswerke Bliesschweyen GmbH.

1911 Handleuchten aus Australit werden hergestellt.

Erzeugnisse:
Schalter, Steckdosen, Stecker, Handleuchten, Pendel und Wandarme

Quellen:
http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj317/ar317145

Agfa Jupiter Logo
Agfa Marke Logo von 1929



Marke von 1929

AGFA

Gegründet: 1873 als Actien-Gesellschaft für Anilin-Fabrication in Berlin. 
1982 stellte es die Kamerafertigung ein.  
2005 gingen die Agfa-Werke in Leverkusen und München in Konkurs. 

Agfa Jupiter Heimlampe 1929

Erzeugnisse: 
Agfa bot unter eigener Firmenmarke „Agfa Dunkelkammer-Wandlampen“, „Agfa Pyramiden-Lampen“, „Agfa Parabol-Lampen“, „Agfa Jupiter Heimlampen“ an. 

Quellen:
Silke Fengler, Agfa AG, publiziert am 18.07.2011 in: Historisches Lexikon Bayerns, www.historisches-lexikon-bayerns.de/Lexikon/Agfa AG

aka-artas-logo
Aka-Artas Logo

AKA electric
war das Warenzeichen für Haushaltsgeräte, Leuchten und Fahrzeugelektrik in der DDR, es löste das Markenzeichen „IKA electrica“ ab.
Zusammenschluss verschiedener Produzenten des Elektrobereichs zur: Vereinigung Volkseigener Betriebe Elektrischer Konsumgüter.

VEB Leuchtenbau Arnsdorf 
VEB Wohnraumleuchten Adorf
VEB Leuchtenbau Deutschneudorf 
VEB Leuchtenbau Lengefeld 
VEB Metalldrücker Halle
VEB Neontechnik Halle
VEB Leuchtenbau Meerane
VEB Wohnraumleuchten Mühlhausen
VEB Leuchtenbau Zwickau 
VEB Spezialleuchtenbau Wurzen 
VEB Beleuchtungskörper und Lampenschirme Grünhain 

Links:

www.kulturelle-projekte.de/aka-electric

waw-alabasterwerk-marke-1923
WAW Alabasterwerk Marke 1923

Alabasterwerk GmbH
WAW

J. Wolf · Ingeniuer

Berlin NO 43 (1923)

Erzeugnisse:
Deckenleuchten aus italienischem Alabaster, Herstellung in Deutschland.

Alargent

F. W. Schmid
Sendlinger Str. 86 (1942)
München

Werktischleuchte

Alargent Werktischleuchte 1942
Alargent Werktischleuchte 1942

albert-logo 1966
Marke von 1966

Gebrüder Albert GmbH & Co. KG 
Leuchtenfabrik 

58730 Fröndenberg

Gegründet: 1864
In den 50er Jahren begann die Aussenleuchtenproduktion.
1974 Ausbau des Aussenleuchtensortiments.
1984 Leuchten waren Teil des Badausstattungsprogramms.
2014 LED Aussenleuchten gewannen den IF Product Design Award. Übernahme der Firma B+M Leuchten.

Links:
www.gebr-albert.de

Albert & Bause GmbH Logo

Albert & Bause GmbH
Neheim-Hüsten

Gegründet: vor 1957

Erzeugnisse:
Wohnraumleuchten, Bau-Lux-Langfeldleuchten

Alco Marke von 1952
Marke von 1952
also Marke Logo 70er Jahre
Marke 70er Jahre

ALCO-Albert GmbH & Co.KG

Hilsmannweg 9
59755 Arnsberg

Gegründet: 1906 von Anton Albert als Kartonagenfabrik.
1974 das erste Leuchtenprogramm.

Erzeugnisse:
Schreibtischleuchten ab 1974 

Links:
www.alco-albert.de

Alex Marke 70er Jahre
Marke 70er Jahre

Alux-Metallwarengesellschaft GmbH
Düsseldorf 

Gegründet: 1949

1950 Produktion von Kochtöpfen und Aluminiumreflektoren.
1958 Erweiterung der Produktionspalette um die Fensterproduktion durch die Übernahme der Firma Wilhelm Bungardt GmbH, Meerbusch-Lank.
1960 Verlegung der Reflektoren-Produktion nach Korschenbroich.
Das Unternehmen besteht heute noch und produziert und vertreibt Festverglasung für Wasser-, Straßen- und Schienenfahrzeuge. 

Erzeugnisse:
Aluminium Breit- und Tiefstrahler für Quecksilberdampflampen.

Adolf Leymann, ALY
Beleuchtungskörperfabrik Marke 1
Adolf Leymann, ALY
Beleuchtungskörperfabrik Marke 2

Adolf Leymann
ALY

Beleuchtungskörperfabrik

Elfriedenstraße 30 (1953)
Essen

Erzeugnisse:
Schreibtischleuchten, Leuchtstoffröhren

Annaberger Lampenfabrik – Robert Friedrich 1937
Marke von 1937

Annaberger Lampenfabrik – Robert Friedrich
Lampen und Lampenschirme
Annaberg 

Gegründet: 1880

Apelt & Müller – AMÜ Marke 1950
Apelt & Müller – AMÜ Marke 1950

Apelt & Müller – AMÜ
Werk für Glas- und Porzellanleuchten

Zittauer Str. 24 (1934)
Görlitz

Gegründet: vor 1934

Erzeugnisse:
Holzbeleuchtungskörer, Nurglas-Dekorleuchten, Deckenleuchten.

Appel Leuchten
Gustav Appel

Lutzstraße 2
Nürnberg

Erzeugnisse:
Leuchten aus Resart-Glas (wohl Plexiglas)

Gustav Appel Resart Leuchte Nr. 1410 und Nr. 5000
Gustav Appel Resartglas Leuchte Nr. 1410 und Nr. 5000

Arno Krumpelt Leuchten Marke Logo 1941
Arno Marke von 1941
Arno Leuchten Marke Logo

Arno Beleuchtungskörper
Arno Krumpelt


Fabrik: Brandenburgstr. 6 (1937) 
Berlin

Gegründet: 1927
das Traditionsgeschäft für Beleuchtungskörper am Savignyplatz/Stadtbahnbogen. 
1937 Leitung der Fabrikation Dipl. Ing./Architekt Lampel. Eigenes Zeichenatelier. 
1978 das Geschäft wird von Axel Fuhrmann weitergeführt.

Erzeugnisse:
Sonderanfertigungen, Bronceleuchten, geschmiedete Eisenleuchten, Ausarbeitung lichttechnischer Objekte für Kinos, Theater, Hotels, Schiffe, Kirchen, Schlösser, öffentliche Bauten.

Aro-Leuchten GmbH Logo

Aro-Leuchten GmbH
Arnold Licht GmbH


Gelsenkirchener Str. 5
Borken

Gegründet: vor 1969
2006 aus dem Handelsregister gelöscht.

Entwerfer:
– Stefan Marko

Arpela Logo Marke

Arpela
Gelenklampe
DRP

leider keine weiteren Informationen zum Hersteller

Atrax Marke 30er Jahre
Marke 30er Jahre

Atrax-Gesellschaft mbH

Bellevuestr. 6a (1937)
Atrax-Leuchten Hiller KG, Jebensstr. 1 (1950)
Berlin

1929 entwarf der Architekt Walter Kostka (1884 – 1970) den Messestand der Firma auf der Reklameschau in Berlin.
1937 Künstlerische Leitung Walter Kostka.

Kombinationsmöglichkeiten des Atrax Würfels
Kombinationsmöglichkeiten des Atrax Würfels (Auswahl)
Atrax Projektoren für die Lichtreklame aus dem Jahr 1926
Atrax Projektoren für die Lichtreklame aus dem Jahr 1926
Rekord-Pendel-Leuchten Nr. 826, 884, 850, Metallteile in Nickel blank oder matt. 1937
Rekord-Pendel-Leuchten Nr. 826, 884, 850, Metallteile in Nickel blank oder matt.
Rekord-Pendel-Leuchten Nr. 870, 874, Metallteile in Nickel blank oder matt mit weißem oder verchromtem Metall-Reflektor. Von 1937.
Rekord-Pendel-Leuchten Nr. 870, 874, Metallteile in Nickel blank oder matt mit weißem oder verchromtem Metall-Reflektor. Von 1937.
Intensiv-Leuchten Nr. 800, 803, 815, 812, gewölbte und spitze Form. Von 1937.
Intensiv-Leuchten Nr. 800, 803, 815, 812, gewölbte und spitze Form. Von 1937.
Kubische-Leuchten DRP. Nr. 482, 410, 310, 310v, 410 
mit Nickel blanker oder matter, elfenbeinfarbiger Eisen- oder Porzellan-Armatur. Von 1937.
Kubische-Leuchten DRP. Nr. 482, 410, 310, 310v, 410 
mit Nickel blanker oder matter, elfenbeinfarbiger Eisen- oder Porzellan-Armatur. Von 1937.
Decken-Leuchten Nr. 600, 603e, 603, 424e, 485e 
mit Nickel blanker oder matter, elfenbeinfarbiger Eisen- oder Porzellan-Armatur. Von 1937.
Decken-Leuchten Nr. 600, 603e, 603, 424e, 485e 
mit Nickel blanker oder matter, elfenbeinfarbiger Eisen- oder Porzellan-Armatur. Von 1937.
Mehrflammige Pendel-Leuchten Nr. 421, 478, 479, 480 
mit hochglänzend vernickelten Messingteilen. Von 1937.
Mehrflammige Pendel-Leuchten Nr. 421, 478, 479, 480 
mit hochglänzend vernickelten Messingteilen. Von 1937.
Profilwürfel Pendel-Leuchten Nr. 550, 552, 554, 555
Metallteile in Nickel blank oder matt. Von 1937.
Profilwürfel Pendel-Leuchten Nr. 550, 552, 554, 555
Metallteile in Nickel blank oder matt. Von 1937.
Atraxpendel, Nr. 937w Sammlung Struve
Atraxpendel, Nr. 937w
(vgl. Atrax Katalog Nr. 1650, S. 7, o. J., Ende der 1920er Jahre)
aus der Sammlung Struve

Erzeugnisse:
Kubische Leuchten, Atrax Würfel, Orbis-Pendelleuchten (mit Leuchtstofflampen als Leuchtmittel)

Quellen:
Karl Nöthling, „Der Atrax-Würfel, ein Licht-Bauelement “ in Das Werk, Heft 5, 1929 

Links:
http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj344/ar344025

Auer-Stotz Marke von 1924
Auer-Stotz Marke von 1924

Auer-Stotz Beleuchtungskörper GmbH
Berlin und Stuttgart (1924)

Gegründet: 1923

Erzeugnisse:
Beleuchtungskörper für elektrisches Licht.

Quellen:
– Haus der Elektrotechnik. Herbstmesse Leipzig 1924. Springer Verlag.
– Carl Auer von Welsbach: Chemist, Inventor, Entrepreneur von Roland Adunka, Mary Virginia Orna. 2018. Springer.

Augschun & Seidensticker GmbH
Beleuchtungskörperfabrik, Kunst- und Metallgießerei

Köpenickerstr. 152 (1925)
Berlin 

Erzeugnisse:
Tischleuchten, Schreibtischleuchten 

Quellen:
– Zeitschrift HELIOS, 1925

B

BADENIA Zweckleuchten HNB Marke 30er Jahre
Marke 30er Jahre

BADENIA Zweckleuchten

siehe:

Heinrich Neudeck KG 
Beleuchtungskörperfabrik, Bruchsal

Wilhelm Bäder
Elektrotechnische Fabrik

Eisenbahnstraße 12
Kornwestheim 

Erzeugnisse: 
Werkplatz- und Maschinenleuchten

Quellen:
– Helios 1934
– Mitgliederverzeichnis Verband Deutscher Elektrotechniker

Wilhelm Bäder Hängeleuchten 1934 und 1936
Wilhelm Bäder Hängeleuchten 1934 und 1936

Bankamp Leuchten
Neheim Hüsten

Gegründet: 1947
Das Unternehmen ist heute noch tätig.

Bankamp Deckenleuchte 41 (Bildquelle Andrea Börner)
Deckenleuchte 41 (Bildquelle Andrea Börner)

Erzeugnisse: 
Wohnraumleuchten

Quellen:
www.bankamp.de

E. F. Barthel
EFB 

Fabrik für Beleuchtungskörper

Wolkensteiner Str. 65 (1937)
Chemnitz 

Gegründet: 1862 Louis Herm. Barthel, Klempnermeister.
1906 Firmensitz im Ranstädter Steinweg 2, Leipzig, Inhaber A. W. Diesel (1915).
1920 Firma in der Wolkensteiner Str. 65

Erzeugnisse:
Hängeleuchten, Porzellanleuchten, Schreibtischleuchten, Wandarmleuchten.

Rudolf Bauch Logo
Rudolf Bauch Logo

Rudolf Bauch
Beleuchtungskörperfabrik

Adalbertstr. 60 (1950)
Berlin

Gegründet: 1896
bis 1952 Eintrag im Berliner Adressbuch.

Erzeugnisse: 
Schreibtischleuchten

Baulmann 
Beleuchtungskörperfabrik

Hauptstr. 38 – 40 (1957)
Sundern

Gegründet: 1941 mit einer Lampenschirmfertigung in Sundern.

Quellen:
http://www.baulmann.com
(Produktkatalog 1964 zum Download, hochinteressante, moderne Leuchtenentwürfe)

Baum Leuchten Logo
Baum Leuchten Logo

Baum Leuchten
Neheim-Hüsten

Bayern-Porzellan Marke von 1938
Bayern-Porzellan Marke von 1938

Bayern-Porzellan
Max Haschkamp 

Kronach 

Erzeugnisse: 
einfache Porzellanleuchten und elektrische Bedarfsartikel

Quellen:
– Zeitschrift HELIOS, 1938

Josef Becker Marke von 1958
Josef Becker Marke von 1958

Josef Becker
Fabrik für moderne Beleuchtungskörper

Iserlohner Landstraße (1958) 
Menden

Gegründet: 1938
Produktion von Nachttischleuchten, Wandleuchten, Tischleuchten.
In der Nachkriegszeit Start mit einem kompletten Wohnleuchtenprogramm.

Quellen:
Der Elektromeister, Heft 16, 1958

Josef Becker Leuchten 1958
Josef Becker Leuchten 1958
BEGA Marke von 1962
BEGA Marke von 1962

BEGA
Menden

Gegründet: 1945

Auszeichnungen:
IF-Design Award: 275 Auszeichnungen in 51 Wettbewerben

Quellen:
https://www.bega.de

Beisl Leuchten Marke
Beisl Leuchten Marke

Beisl Leuchten KG
Anzing

1991 erloschen.

Beleuchtungskörper GmbH
Zweiggesellschaft der Allgemeinen Elektrizitäts Gesellschaft AEG
Luisenstraße 29 (1924 Haus Nr. 35)
Berlin

Entwerfer:
– Professor Peter Behrens
– Professor Alfred Grenander
– Architekt E. Narten
– Bildhauer M. Frey

Quellen
Kunstgewerbeblatt/Zeitschrift für bildende Kunst September 1909


Bender & Wirth Marke von 1928
Bender & Wirth Marke von 1928

Bender & Wirth
Erzeugung von Kleinmaterial für elektrische Beleuchtung (1928)

Kierspe

Gegründet: 1899 von Hermann Bender und Carl August Wirth.
Umfangreiches Sortiment aus elektrotechnischen Produkten, 
Lampenfassungen, auch für den Export.

Erzeugnisse: 
Elektrotechnische Produkte, Lampenfassungen… 
(keine kompletten Leuchten, soweit bekannt)
Das Unternehmen ist heute noch tätig.

Quellen:
www.bender-wirth.com

Bergmann Logo
Bergmann Logo

Bergmann Electricitäts-Werke AG 
Berlin 

Gegründet: 1891 Gründung der Sigmund Bergmann & Co. OHG durch Sigmund Bergmann.
1893 Umwandlung in eine AG .
Später waren die Siemens-Schuckert-Werke und die AEG Großaktionäre der Firma.
1922 Leuchtenproduktion in der Abteilung „J“. 

Bergmann Leuchte 1922
Bergmann Leuchte 1922

Erzeugnisse:
Dynamos, Elektromotoren, elektrische Steuereinrichtungen, Kabel, Drähte, Isolierrohre, Elektrofahrzeuge und ab 1922 auch Leuchtenarmaturen und Fassungen

Bergner & Weiser Marke um 1965

Bergner & Weiser Marke um 1965
Bergner & Weiser Marke um 1990
Bergner & Weiser Marke um 1990

Bergner & Weiser
BuW-Leuchten 


Pössneck  

Gegründet: 1864
1910 Errichtung einer eigenen Fabrik. 

Erzeugnisse:
Decken-, Tisch- und Stehleuchten, Leuchten mit Porzellanfassungen

Quelle:
Der Elektromeister, Heft 8, 1957

BEG Marke
BEG Marke

Berliner Elektricitäts-Gesellschaft m.b.H. BEG
Werststr. 7, Berlin (1910)
Wriezener Str. 7, Berlin (ca. 1920) 

Berliner Elektrizitätsgesellschaft Otto Speck & Co
Berliner Speziallicht und Elektrizitäts-Gesellschaft m. b. H.
Mollwitzstr, Ecke Frankstr. 1 (1930) 
Berlin

Gegründet: 1909
1968 Übernahme durch Egon Breuell Ingenieurbüro und technische Vertretungen, Verlegung des Firmensitzes nach Hamburg und Umfirmierung 
in BEG (heute Breuell & Hilgenfeldt GmbH)

Erzeugnisse:
Anstrahler, Außenleuchten, Innenleuchten, Porzellanleuchten

Quellen:
– Helios 2.11.1930
– https://breuell-hilgenfeldt.de/unternehmen/

BESEG-LICHT Logo
BESEG-LICHT Logo

BESEG-LICHT
Berliner Spar-Elektrizitäts-Gesellschaft m. b. H. (1929)
Berliner Speziallicht und Elektrizitäts-Gesellschaft m. b. H. (1938)

Babelsberger Str. 52 (1939)
Berlin

Gegründet: 1913

Beseg Leuchten 1942
Beseg Leuchten 1942

Erzeugnisse:
Außenbeleuchtungen, Industrieleuchten, Schreibtischleuchten, Mischlichleuchten

Quellen:
– Helios, 1929 

Bamberger Industrie Gesellschaft Logo 1953
Bamberger Industrie Gesellschaft Logo 1953

BIG
Bamberger Industrie Gesellschaft


Kapellenstr. 28 (1924)
Bamberg

Industriestr. 1, 96129 Strullendorf (2018)

Gegründet: 1905
1936 zählt das Unternehmen 1.000 Mitarbeiter.
1991 erloschen.

Erzeugnisse:
Porzellanleuchten, Nurglasleuchten, Langfeldleuchten, Pendel- und Deckenleuchten, auch Pressstoffleuchten.

Quellen:
– Helios, 28. 6. 1936

Otto Bleyer Marke von 1930
Otto Bleyer Marke von 1930

Otto Bleyer 
Fabrik für Beleuchtungsspiegel

Prenzlauerstr. 47/47a (1928)
Rungestr. 20 (1930) 
Berlin

„Spiegelleuchten für jeden Zweck“ Werbemotto 1931.

BMF Marke

BMF
Bayerische Metallwarenfabrik

Gegründet: 1902 Hans Wagner und Willy Gundel
1991 das Familienunternehmen wurde verkauft.
1998 Konkurs

Erzeugnisse: 
elektrische Stecksystemleuchten 70er Jahre

Quellen:
http://www.bmf-museum.de

B+M Leuchten Marke von 1999
B+M Leuchten Marke von 1999

B+M Leuchten 
Gerd Bonus GmbH & Co. KG. 

Holzener Weg 57 (1999)
Arnsberg

Böhme & Hennen Marke um 1930
Böhme & Hennen Marke um 1930
Böhme & Hennen Marke um 1932
Böhme & Hennen Marke um 1932

Böhme & Hennen GmbH 
Metallwaren- und Beleuchtungskörperfabrik
Dresdner Kunstgewerbe 

Görlitzer Str. 16
Dresden

Gegründet: 1893
1905 Firmierung „Dresdner Kunstgewerbe Böhme und Hennen“ 

Erzeugnisse: 
kunstgewerbliche Metallwaren, Tisch-, Kugel-, Parabell-, Kandelaber-, Außen – und Porzellanleuchten, Zweckleuchten

Böhmer Logo
Böhmer Logo

Böhmer & Co. GmbH

Müschede

Das Unternehmen besteht heute noch.

Erzeugnisse: 
Kunststoff-Leuchten

C. & W. Bohnert Marke Logo
C. & W. Bohnert Logo
C. & W. Bohnert Marke von 1931
C. & W. Bohnert Marke von 1931

C. & W. Bohnert AG
Beleuchtungskörperfabrik
Hanauer Landstraße 139 – 145 
Frankfurt am Main (1920) 

Cewebolicht GmbH
Hanauer Landstraße 139 – 145 
Frankfurt am Main (1931) 

Eigentlich ein Großhändler der auch Eigenmarken vertrieb.

Gegründet: vor 1927

Bohnert Majolika Leuchten 1930
Bohnert Majolika Leuchten 1930

Erzeugnisse:
Porzellan- und Steingut-Majolikaleuchten, PRISMAX Leuchten, Schreibtischleuchten, BOLUX und BONAG Leuchten, „CEWEBO – die Patentlampe“.

Quellen: 
Das Neue Frankfurt 


Ebolicht Logo

Bolichwerke 
Metall- und Emaillierwerk f. d. Elektrotechnik

Offenbach am Main und Östringen-Odenheim
Bruchsal (ab 1932) 

Gegründet: 1911
Eugen Bolich gründete in Offenbach am Main, die Firma Bolich & Neuhäusel. Schwerpunkt war die Fertigung von Reflektoren sowie Elektro- und Beleuchtungsartikel.
Die Firma Bolich & Neuhäusel wurde am 27. 12. 1912 in Bolichwerke, Lichttechnische Fabrik, umgewandelt.
1932 die Bolichwerke übernahmen die Columbuswerke in Bruchsal. 1. Juli die Büros wurden von Offenbach nach Bruchsal verlegt. 

Unter der Bezeichnung Kollektion Ebolicht werden die klassischen Leuchten heute noch produziert.

Erzeugnisse:
EBO-Leuchte, Innenleuchten, Tief- und Flachstrahler, Tisch- und Arbeitsplatzbeleuchtung

Links:
www.bolichwerke.de/


Karl Bothe Marke von 1940
Karl Bothe Marke von 1940

Karl Bothe 
Fabrikation kunstgewerblicher Leuchten

Ritterstraße 82 (1940)
Berlin


bps Marke

bps Leuchten GmbH
Industriestr. 4
Blomberg

Gegründet: 1979
2017 Insolvenz. 
2018 Kotzolt Leuchten übernimmt für einige Leuchten die Rechte zur Herstellung und Vertrieb. 

Entwerfer:
– Rolf Krüger

Deckenleuchte Entwurf Rolf Krüger 1989
Deckenleuchte Entwurf Rolf Krüger 1989 (Bildquelle: R. Krüger)

Erzeugnisse:
Leuchten-Systeme


Brendel Logo

Brendel & Loewig
Leuchtengesellschaft

Neuenburger Straße 27/28 (1935)
Bergiusstr. 58 – 60 (1986)
Berlin

Gegründet: 1861 in Berlin von Otto Brendel und Carl Loewig als Metall- und Lackierwarenvertrieb.
Produziert wurden auch Leuchter, Stalllaternen und Öllampen.
1872 schied Carl Loewig aus. 
1893 wurden der Sohn Erich Brendel und Adolf Jahn zu Mitinhabern. 
1902 schied Otto Brendel aus. 
1953 Plexiglas Hängeleuchte, Entwerfer Köhler, Abbildung in „Dia-Katalog des Rat für Formgebung – 1963/64“. 
1960 Umzug nach Neukölln.
Ende der 80er Jahre Firmierung „Brendel Leuchten GmbH“.
1998 Firma wurde zur VARIALUX GmbH nach Arnsdorf bei Dresden verlegt.
2005 Diana Licht Design in Ochtrup im Münsterland übernimmt Brendel.

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1961 – 25 Auszeichnungen

Links:
http://www.brendel-raumlicht.de

Marke um 1929
Marke um 1937
Marke um 1953
Marke um 1958

Walter Brendel
Kunstgewerbliche Werkstätten
Stallschreiberstraße 8a (1938)

Metallwarenfabrik
Ritterstraße 30
Berlin

Hugo Brennenstuhl

Seestraße 1-3 
Tübingen 

Gegründet: 1958 

Erzeugnisse:
für Stromverteilung, Leuchten, Haus- und Sicherheitstechnik


Brilliant Marke/Logo
Brilliant Marke um 1970/80
Brilliant Marke um 1970/80

Brilliant AG
Gnarrenburg

Gegründet: 1951 als Brillantglashütte oHG / Lippold & Tschammer in Gnarrenburg
1991 Umbenennung in Brilliant AG
2004 wurde „The National Lighting Company“ Hauptaktionär der Brilliant AG

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1981 – 66 Auszeichnungen

Erzeugnisse:
Pendelleuchten

Hans Bruhn & Co. Marke um 1950
Hans Bruhn & Co. Marke um 1950

Hans Bruhn & Co. 
Beleuchtungskörperfabrik

Bahnhofstr. 9a (1950) 
Velbert 

Erzeugnisse: 
„Spezialität: Hochwertige Nachttischlampen, Wand- und Tischleuchter in Bronceguss.“


Brumberg Marke von 1935
Brumberg Marke von 1935

Joseph Brumberg
Beleuchtungskörperfabrik

Sundern

Gegründet: 1873
Das Unternehmen besteht heute noch.

Erzeugnisse: 
Wohnraumleuchten, Küchenleuchten, Schreibtischleuchten

Links:
www.brumberg.com


Brunnquell Marke von 1957
Brunnquell Marke von 1957
Brunnquell Marke „Prof. DD Leuchten“ von 1957
Brunnquell Marke „Prof. DD Leuchten“ von 1957

Brunnquell
Fabrik Elektrotechnischer Apparate
Sondershausen (1929)

Ettinger Straße 
Ingolstadt
Alzenauer Str. 66-70, 63796 Kahl (2012)

Gegründet: 1913
1957 die „Professor dd“ Leuchten kamen auf den Markt. Professor Döcker und Professor Debus, Stuttgart entwarfen Porzellanleuchten für die Linestra Lampe, 
Sockel E14.
2012 Löschung der Firma, Verschmelzung mit der Heinrich Kopp GmbH.

Auszeichnungen:
– IF-Design Award: seit 1957 – 3 Auszeichnungen für Porzellanleuchten

Entwerfer:
– Professor Debus
– Professor Richard Döcker 
– In den 60er Jahren entwarf Wilhelm Wagenfeld einige Leuchten aus Kunststoff für Brunnquell.
– Traudl Adam-Brunnquell leitete die Designabteilung und entwarf Leuchten 
von 1961 bis 1979.
– Hans Erich Slany (1969 Stableuchte)

Brunnquell Leuchte 1960
Brunnquell Leuchte 1960 
Brunnquell Leuchte Typ 4702.1
Entwurfsjahr 1965 
Farben: weiss und petrol
Entwurf von Wilhelm Wagenfeld
Brunnquell Leuchte Typ 4702.1
Entwurfsjahr 1965 
Farben: weiss und petrol
Entwurf von Wilhelm Wagenfeld
Brunnquell Leuchte Typ 4702.1
Reflektorenteile entfernt, 
Ausführung mit Schalter, Entwurf von Wilhelm Wagenfeld
Brunnquell Leuchte Typ 4702.1
Reflektorenteile entfernt, 
Ausführung mit Schalte,r Entwurf von Wilhelm Wagenfeld
Professor dd Leuchten von Brunnquell kamen 1957 auf den Markt. 
Entworfen von Prof. Debus und Prof. Döcker, Stuttgart.
Professor dd Leuchten von Brunnquell kamen 1957 auf den Markt. 
Entworfen von Prof. Debus und Prof. Döcker, Stuttgart.

Erzeugnisse: 
Porzellanleuchten, Kunststoffleuchten, Wohnraumleuchten.

Links:
www.wagenfeldleuchten.de/brunnquell.htm

Quellen:
– Wilhelm Wagenfeld 1900 – 1990 (Hrsg. von Beate Manske im Auftrag der Wilhelm Wagenfeld Stiftung, Bremen). Ostfildern-Ruit: Hatje-Cantz 2000

Brüne-Glas Marke von 1968
Brüne-Glas Marke von 1968

Brüne-Glas GmbH
Porz

1865 Friedrich Hammermüller begann mit der Glasproduktion in Bischofswerda.
1870 – 76 Glasmacher Johann Eduard Greiner und sein Sohn Gotthard Robert Paul Greiner waren Pächter der Glasfabrik.
1876 Johann Carl Eduard und Carl August Heinrich Eibenstein
pachteten die Glashütte.
1882 Sämtliche Gebäude mit Glashüttengrundstück übernahm die Familie Eibenstein.„Gebr. Eibenstein Glashütte GmbH“ in Bischofswerda, bekannt als „Brüneglas Bischofswerda“.
1946 enteignet, von Herbert Brüne bis 1948 weiter geleitet.
Nach 1945 Herbert Brünes Brüder gründeten in Porz bei Köln die Firma „Brüne Glas“.
Produktion von Beleuchtungsgläsern und Fertigung kompletter Leuchten. 
1971 Firma gelöscht.

Erzeugnisse: 
Deckenleuchten, Nurglasleuchten. 

Quellen: 
Pressglas-Korrespondenz 3, 2007 

Bruns Marke
Bruns Marke

J.C.C. Bruns Betriebs-GmbH

Minden

Gegründet: 1881
70er Jahre Vertrieb von Büroleuchten unter eigener Marke. Import vermutlich aus der DDR – VEB Leuchtenbau Karl-Marx-Stadt/Elma.

Heute ein Medienunternehmen mit einem Geschäftsbereich Bürotechnik und -bedarf.

Erzeugnisse: 
Schreibtischleuchten

Bumix Marke
Bumix Marke

BUMIX Mischlicht GmbH

Eberhardstraße
Geislingen (Steige) (1954)

Gegründet: 1950 in Deutschland.
Seit 1940 wurden bereits Bumix-Mischlicht-Lampen
aus der Schweiz (Basel, Fasanenstr. 122) importiert. 

Erzeugnisse: 
Zweckleuchten speziell für hohe Räume.

Bumke Marke von 1936
Bumke Marke von 1936

Hermann Albert Bumke HAB
Elektrizitäts-Gesellschaft MBH
Rundestraße 20/20A  
Hannover

Gegründet: 1909

Erzeugnisse:
Anfang der 20er Jahre „…Herstellung von Beleuchtungskörpern, wie Holzständer-und Zuglampen, einschließlich Seidenschirmen, Spezial-Metall-Zuglampen für den Mittelstand, Klein-Landwirt, Siedler und Anbauer.“


Marke von 1925
Marke von 1925
Bünte & Remmler Logo
Bünte & Remmler Marke auf Lampenfuss

Bünte & Remmler

Lahnstr. 60-68 (1937)
Frankfurt am Main

Gegründet: 1880
1931 übernahm Bünte & Remmler die Produktion der Rondella-Leuchten.
1962 Übernahme durch HOSO. 
Produktionsende: 1971

Vor dem 1. Weltkrieg einer der größten deutschen Hersteller von elektrischen Leuchten.
In den 20er Jahren wurden Entwürfe von Christian Dell, Wolfgang Tümpel u.a. realisiert.

Auszeichnungen:
IF-Design Award seit 1969 – 3 Auszeichnungen

Entwerfer:
• Christian Dell (Polo Populär)
• Wolfgang Tümpel (1931 Tischleuchte NR.: 03086, Leuchtmittel: Sofitte)
• Ferdinand Kramer

Erzeugnisse:
Schreibtischleuchten, Victoria Arbeitstischleuchte,
PRISMAX Leuchten aus Metall und Majolika. 
Matador und Vertax Leuchten. Porzellan- und Majolikaleuchten.

Busch-Jaeger Marke von 1925
Busch-Jaeger Marke von 1925
Busch-Jaeger Marke von 1928
Busch-Jaeger Marke von 1928

Busch-Jaeger Elektro GmbH 
Metallwarenfabrik

Vereinigte Elektrotechnische Fabriken
F. W. Busch & Gebr. Jaeger A.G. 
Lüdenscheid 

Gegründet: 1879 von Hans-Curt Jaeger gemeinsam mit seinem Bruder Georg in Lüdenscheid. Produktion von einfachem elektrotechnischen Installationsmaterial.

1913 Herstellung erdschlusssicherer eiserner Wandleuchten.

1926 schlossen sich die Unternehmen Gebr. Jaeger und die F.W. Busch AG zusammen. Das Unternehmen firmierte unter dem Namen „Vereinigte Elektrotechnische Fabriken F. W. Busch und Gebr. Jaeger AG“. 

Erzeugnisse:
Metallwaren und Edison-Fassungen aus Metall und Porzellan. 


C

J. Carl Marke von 1928
J. Carl Marke von 1928

J. Carl GmbH
Elektrotechnische Fabrik

Oberweimar 

Gegründet: 1895 von Johann Carl in Jena.
1907 Umzug in den Steinbrückenweg in Oberweimar, Umwandlung in eine Aktiengesellschaft. 
1908 Erweiterungen der Firmengebäude. 
1914 Johann Carl verläßt die Firma, Betriebsleiter und Anteilseigner wird Richard Beyer.
1939 Übernahme der Firma durch Beyers Witwe und Sohn.
1940 Die Rotgussgießerei Schirrmeister wird übernommen.
1946 Übergabe der Fabrik aus der Verwaltung der Sowjetischen Militäradministration in Thüringen an die Landesverwaltung Thüringen.
1947 Betrieb wird zur IKA Oberweimar (Installation, Kabel, Apparate). 
1948 Enteignung der Besitzer. Betrieb wird Elektroinstallation Oberweimar (EOW).

Erzeugnisse:
Porzellan-, Gusseisen- und Bakelit-Leuchten, Decken-, Wand- und Winkel-Armaturen

Carl Gusseisenleuchten von 1928
Carl Gusseisenleuchten von 1928
Carl Breit-Tiefstrahler von 1928
Carl Breit-Tiefstrahler von 1928
Carl Leuchten von 1937
Carl Leuchten von 1937

Quellen:
– Zeitschrift HELIOS, 1928, 1929, 1937.
– Günther, Huschke, Steiner, HG. Weimar, Lexikon zur Stadgeschichte.


Carstens Uffrecht Marke
Carstens Uffrecht Marke

Carstens Uffrecht

siehe Uffrecht & Co.

CEAG
Concordia Elektrizitäts-Aktiengesellschaft Dortmund
Dortmund

Gegründet: 1906 Unternehmensgründung in Köln.
1931 Das Unternehmen verlegte seinen Produktionsstandort nach Dortmund. 
1952 wurden in Bochum explosionsgeschützte Leuchten hergestellt. 


Carl Friedrich Lübold Marke von 1927
Carl Friedrich Lübold Marke von 1927

siehe Carl Friedrich Lübold

Goldkant Logo
Goldkant Logo
Cocoon Marke 1965
Cocoon Marke 1965

Cocoon-Leuchten International

siehe Goldkant Leuchten, Wuppertal

Franz R. Conrad Marke von 1927
Franz R. Conrad Marke von 1927

Franz R. Conrad
Beleuchtungskörper-Fabrik 

Glogauer Str. 19-21 (1910)
und auch Ritterstr. 33 (1911)
Berlin

Gegründet: 1891

Erzeugnisse:
Pendelleuchten, Sofittenbeleuchtungen, Wandarme, Arbeitsplatzbeleuchtungen, Tisch- und Nachttischleuchten…

Cöppicus-Schulte & Bongard
Beleuchtungskörper und Metallwarenfabrik (1922)

Neheim

Gegründet: 1886
1921 Neugründung zur Fortführung des gleichnamigen Fabrikations- und Handelsgeschäftes für Beleuchtungskörper und Wirtschaftsartikel.
1928 Firmenschließung.

Cosack Marke von 1962
Cosack Logo
Cosack Marke
Cosack Marke
Cosack Marke von 1962
Cosack Marke von 1962
GECOS Marke von 1951
GECOS Marke von 1951

Gebrüder Cosack
Gecos


Neheim

Gegründet: 1848 durch Theodor, Egon und Friedrich Cosack.
Herstellung von Beleuchtungskörpern, Öl- und Sicherheitslampen.
Gebr. Cosack gilt als älteste Neheimer Lampenfabrik.
Konkurs: 1984

Entwerfer: 
– Ursula Stürzenhofecker (Wohnraumleuchte 7962)
– K. H. Kinsky (Eldeco-Leuchten, Opalglas Wandleuchte 4152, Diastralglas Pendelleuchte 7500, Pendelleuchte 7469, Entwurfsjahr 1964)

Erzeugnisse:
– Eldeco Leuchten (1961) unter Verwendung der von Wilhelm Wagenfeld für Lindner entworfenen Eldeco Glühlampen.

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1969 – 3 Auszeichnungen

Quellen:
Architektur & Wohnform, Nr. 6, 1964. Nr. 6, 1962

D

Dame Marke von 1935
Dame Marke von 1935
Dame Logo
Dame Logo

Dame & Co.
Spezialfabrik für Wohnraumleuchten

Neheim-Hüsten

Gegründet: 1893

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1957 – 2 Auszeichnungen

Erzeugnisse:
Polydam

Quellen:
Dame Katalog Nr. 30, 1935

F. August Dämmich
Beleuchtungskörperfabrik

Friedrich-Engels-Str. 6 
Wurzen

Gegründet: 1851 durch Schlossermeister F. A. Dämmich.
1972 VEB Kunstschmiede Wurzen.
1975 Anschluss an VEB Spezialleuchtenbau.
1990 liquidiert.

Leuchte 7375
aus dem Jahr 1927
Leuchte 7375
aus dem Jahr 1927 (Anzeige in Kunst und Handwerk. Zeitschrift des Bayerischen Kunstgewerbe Vereins)

Erzeugnisse: 
Schmiedeeiserne Beleuchtungskörper.

Dr. Deisting Marke von 1934
Dr. Deisting Marke von 1934
Deisting Marke von 1934
Deisting Marke von 1934

Dr. Deisting & Co GmbH
Spezialfabrik elektrotechnischer Installationsapperate

Kierspe

Gegründet: 1909 von Dr. med. Friedrich Deisting.
Konkurs in den 70er Jahren. 

Erzeugnisse: 
Metall- und Porzellanerzeugnisse für den Elektrobereich. Auch Bakelit fand Verwendung. In der Anfangszeit auch Leuchtenproduktion.

Für den Autohersteller DKW wurden ab 1936 Front-Armaturenbretter aus einem Teil mit einer 500 Tonnen-Presse hergestellt.

Quellen:
– Helios

Ridem Marke von 1937
Ridem Marke von 1937

Rich. Demmler’s Wwe.
Fabrik für elektrotechn. Porzellan- und Isolierstoff-Apparate 
Blechhammer

Erzeugnisse: 
einfache Porzellanleuchten 

Deutsche Werkstätten Marke von 1929
Deutsche Werkstätten Marke 70er-80er Jahre
Deutsche Werkstätten Marke 60er-80er Jahre

Deutsche Werkstätten AG
Helerau · Dresden · Berlin · München


Entwürfe von: 
– Prof. R. Riemerschmid
– Bruno Paul 

Erzeugnisse: 
Möbel und Leuchten

DMW Marke von 1920
DMW Marke von 1920

Deutsches Metallwarenwerk GmbH
Berlin

Entwürfe von: 
– Architekt Ludwig Paffendorf, Köln (1913)
– Bruno Paul, Berlin (1914)

Disco Marke von 1925
Disco Marke von 1925

Disco

war eine Marke von Dr. Ing. Schneider & Co.

v. Dolffs & Helle
v. Dolffs & Helle Marke von 1924

v. Dolffs & Helle
Turngerätefabrik

Braunschweig

Gegründet: 1865

aber auch in den 20er Jahren: Werkstätten für Beleuchtungskunst. 

Aus einer Anzeige von 1924: „Holzlampen farbig poliert mit handgemalten sehr transparenten Papierschirmen farbig nach Künstler-Original-Entwürfen D.R.G.M“

In den 80er Jahren wurden Klemmleuchten mit auf die Glühlampe zu klemmendem Schirm hergestellt.

Doria Marke von 1951
Doria Marke von 1951
Doria Logo
Doria Logo
Doria Marke von 1958
Doria Marke von 1958

DORIA WERKE
WALTER DONNER GMBH & CO. KG


Erlanger Str. 376 (1965)
Fürth 

Stadelner Hauptstraße / Werkstraße (1948)
Industriestraße 1 (1969) 
Stadeln

Gegründet: 1948
Konkurs 1986


Auszeichnungen:
IF-Design Award, seit 1961 – 30 Auszeichnungen
– 1969 für das „Spitzen aus Kristall“ Programm

Entwürfe von: 
– Wilhelm Braun Feldweg (1965: Tischleuchten Avus (Modell 101), 
Alex aus der Berlin-Serie) www.bf-berlin.de/design/archiv/arch_leu1.html
– Wolfgang Tümpel

Doria Leuchten von 1950
Doria Leuchten von 1950
Doria Viellicht-Leuchte Nr. 903/3522 aus der Sammlung Struve
Doria Viellicht-Leuchte Nr. 903/3522 aus der Sammlung Struve
(Bildquelle: K. Struve)

Erzeugnisse:
Neben der Glasherstellung und -veredelung wurden Tischleuchten, Wand- und Spiegelleuchten sowie Pendelleuchten produziert.

IPO Marke von 1936
IPO Marke von 1936

Friedrich Dörscheln 
IPO 
Elektrotechnische Spezialfabrik · Installationsmaterial · Beleuchtungskörper 

Lüdenscheid

IPO Leuchtenprogramm von 1936
IPO Leuchtenprogramm von 1936

Erzeugnisse:
Leuchten aus Pressstoff und Metall

Dornseif & Linde Marke von 1957
Dornseif & Linde Marke von 1957

Dornseif & Linde
Spezialfabrik elektrotechnischer Erzeugnisse

Kierspe

Erzeugnisse:
Röhrenleuchten, Soffitenleuchten, Glas-Deckenleuchten


Dreiblitz Logo
Dreiblitz Logo

Neheimer Metallindustrie NMI/Dreiblitz
Wilhelm Kaiser
Möhnestraße 
Neheim-Hüsten

Gegründet: 1908 als Großhandlung für Beleuchtungskörper und Elektromaterialien mit eigener Fertigung.
1918 Schwerpunkt Handels- und Montagefirma.

Erzeugnisse:
Wohnraumleuchten

Drochmann & Schweitzer Marke von 1928
Drochmann & Schweitzer Marke von 1928

Drochmann & Schweitzer
Beleuchtungskörper-Fabrik 

Ritterstraße 46/47
Berlin

E

Ebolicht
siehe:

Bolichwerke 
Östringen-Odenheim

EFB
siehe 
E. F. Barthel

EFKA

siehe Frankl & Kirchner

EGZ
siehe Ernst Georg Zimmermann

Ehestädt und Robert 

Brandenburgstr. 35 (1922)
Berlin

Erzeugnisse:
Büro- und Schreibtischleuchten

Ehrich & Graetz Marke von 1928
Ehrich & Graetz Marke von 1928

Ehrich & Graetz AG

Elsen-Str. 92-94 (1910)
Berlin

Gegründet: 1866 als „Lampen-Fabrik Ehrich & Graetz OHG“
1908 wurde eine elektrische Glühlampe unter dem Markennamen „Esso“ eingeführt.
1949 Volkseigener Betrieb 
1950 Firmierung „VEB Fernmeldewerk, Berlin Treptow“ 

Eichhoff Werke Marke
Eichhoff Werke Marke

Eichhoff Werke GmbH

Schlitz
Lüdenscheid (1964)

Gegründet: 1919
Heute spezialisiert auf Kondensatoren.

Erzeugnisse:
Teleskopleuchten, Lampino, Lampette, Schreibtischleuchten

Elektra Marke 1936
Elektra Marke 1936

Elektra GmbH
Elektrotechnische Fabrik

Essen-Heidhausen (1935)

1940 Firmierung: Georg Rüger & Co. vorm. Elektra GmbH, Elektrotechnische Fabrik

Erzeugnisse:
Armaturen und Kellerfassungen aus Bakelit. Wasserdichte Isopress Armaturen.

Elektron GmbH
Berlin-Charlottenburg

Gegründet: 1922 von Günther Vollberg

Tischleuchte, Bakelitschirm mit Tageslicht-Reflexspiegel innen, Nr 104, 30er Jahre
Tischleuchte, Bakelitschirm mit Tageslicht-Reflexspiegel innen, Nr 104, 30er Jahre 
Breitstrahler, emailiertes Stahlblech, Nr 107, 30er Jahre
Breitstrahler, emailiertes Stahlblech, Nr 107, 30er Jahre

Erzeugnisse:
Deckenleuchten, Schreibtischleuchten für Arbeitspaltz und Büro

Links:
http://elektron-berlin.de

Elwalux Marke
Elwalux Marke

Elwalux
ist eine Marke von Waldmann

Emde & Simon oHG
Beleuchtungskörper- und Metallwarenfabrik

Linneper Weg 24
Sundern

Emmrich & Schöning Marke von 1939
Emmrich & Schöning Marke von 1939
Emmrich & Schöning Marke
Emmrich & Schöning Marke

E & S
Emmrich & Schöning GmbH

Metallwaren- und Beleuchtungskörperfabrik
Prinzenstr. 23-26 (1939)
Berlin

Gegründet: 1893
1987 Firma erloschen.

Erzeugnisse:
Kunstgegenstände aus Metall. Es wurden in den 50er Jahren Leuchten mit Spitzfaltenschirmen aus Hartplastik produziert.

Erco Marke von 1956
Erco Marke von 1956





Erco Marke von 1962

ERCO
Reininghaus & Co.

Lüdenscheid

Gegründet: 1934
1944 Zerstörung der Produktionsanlagen. 
Corporate Design von Otl Aicher (1974)
Erco Produkte wurden mit vielen Designpreisen ausgezeichnet.

Entwerfer: 
– Dieter Witte, 
– Odo Klose, 
– Hartmann Schmitt 
– Alois Gangkofner ab 1963
– Ettore Sottsass, Shiro Kuramata, Mario Bellini, Roger Tallon…
– und eigene Design-Abteilung. 

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1977 – 84 Auszeichnungen

Erzeugnisse:
Lichtschienen, Strahlerleuchten, Einbauleuchten, Röhrenleuchten, Linienleuchten, Decken- und Wandleuchten, Pendelleuchten, Leuchtstoffleuchten.

Quellen:
– Deutscher Werkbund, Mitgliederverzeichnis 1971
– www.erco.com 

Erwi Marke

ERWI
Eisenwerk Rödinghausen 

Wickede

Gegründet: 1899 durch Wilhelm Hibbeln in Wickede.

u. a. Herstellung von gusseisernen Teilen für Leuchten. Schon jetzt Produktion von Leuchtenteilen für andere Firmen.
1913 Schließung. Die Eisengießerei wird noch im Laufe des Jahres von der Rödinghausener Gießerei Becker übernommen.
1953 Namensänderung aus „Eisengießerei Rödinghausen“ wird „Eisenwerk Rödinghausen“.

Quellen:
– www.yumpu.com/de/document/read/5395221/jahresbericht-2009-volksbank-wickede-ruhr-eg/7

Escolux Marke
Escolux Marke

Escolux

ist eine Marke von:

Schröder & Co.
Neheim

F

Fabrilux Marke
Fabrilux Marke

FABRILUX
ist eine Marke der

Dr. Ing. Schneider & Co
Lichttechnische Spezialfabrik
Frankfurt

Fahr
Ekkehard Fahr


Stuttgart

Gegründet: vor 1961
1961: Leuchtenbaukasten M 60

Entwerfer:
– Ekkehard Fahr
– Ernamarie Fahr
– Kornmüller (Faltschirmleuchte 1964)

Fahr Faltschirmleuchte 1964, Entwurf Kornmüller
Fahr Faltschirmleuchte 1964, Entwurf Kornmüller

Links:
http://www.fahr-partner.de/index.html

Oscar Falbe Marke Logo
Oscar Falbe Logo

Oscar Falbe AG
Fabrik für Beleuchtungsgegenstände

Manteuffelstr. 76 (1923)
Berlin SO 36

Quellen: 
HELIOS 1923

feese Marke
feese Marke
feese Firmenmarke
feese Firmenmarke

feese
Lampenschirme Braunsdorf eK

Fertigung von Leuchtenschirmen in Dorheim und Leuchtenfüßen (z. B. mit verschiedenen Tieren aus Keramik) in Berlin.

Aloys Fischer  Marke
Aloys Fischer Marke

Aloys Fischer GmbH
Beleuchtungskörperfabrik

Arnsberg

Gegründet: 1951 in Sundern.
1959 übernahm die Firma Fischer die Hugo Honsel GmbH, Weiterführung als eigenständige Marke.

Entwerfer: 
– Luigi Colani („Baumleuchten“)

Quellen:
www.fischer-leuchten.de/de/

Fluck & Co.  
Fabrikation elektrischer Spezialartikel 

Cannstadt

Universal Stecklampe FLUX
Universal Stecklampe FLUX von 1922
1 Stecklampe = 4 Speziallampen Konkurrenzlos, Neuheit. Als Tischlampe, als Klavierlampe, als Wandlampe und direkt in die Steckdose steckbar.“ 


Regio Lux Marke von 1955
Regio Lux Marke von 1955

Fränkische Leuchten GmbH
– Regiolux Leuchten
Königsberg/Bayern

Gegründet: 1952 durch Dr. Auguste Kirchner 

Frankl & Kirchner Marke von 1938
Frankl & Kirchner Marke von 1938

Frankl & Kirchner EGmbH 
Mannheim 

Gegründet: 1888 

Erzeugnisse:
u.a. Arbeitsleuchten, Nähmaschinenleuchten mit Drehschalter Marke EFKA

R. Frister AG Marke 1955
R. Frister AG Marke 1955

R. Frister 
Broncewarenfabrik

Edisonstraße (1897)
Ritterstrasse 36 (Kreuzberg) 
Berlin

Gegründet: 1897
in den 20er Jahren entwickelte sich die Firma zur größten Beleuchtungskörperfabrik Europas.
1933 „arisiert“.

G

Gafka Marke

Gafka 
Gesellschaft für den Vertrieb zeitgemäßer Gebrauchsartikel mbH
Lörrach

Erzeugnisse:
Leuchten mit Glasfasern

Marke Gebr. J. & C. Schneider (GICS) 1926
Marke von 1926
Marke Gebr. J. & C. Schneider (GICS) 70er
Marke 70er Jahre

Gebr. J. & C. Schneider (GICS)
Fabrik für Beleuchtung/Emaillierwerk

Königstr. 7 (1949)
Hamm 

Gegründet: 1853 Gründung einer Schlosserei durch Carl Josef Schneider.
1876 Produktion von Gaslaternen für die Gasanstalt der Stadt Hamm.
1920 Aufteilung der Firma in Heizungsbau und Leuchtenproduktion (Gebr. J. & C. Schneider Fabrik für Beleuchtung/Emaillierwerk). 
1925 Eintragung des Warenzeichens GICS.
2005 Firmierung jetzt GICS Leuchten GmbH. 

Erzeugnisse:
Industrieleuchten mit hochwertig emaillierten Schirmen. 

Links:
www.gics.de

Goberg Marke von 1929
Goberg Marke von 1929

Goberg 
Hugo Berger Metallwarenfabrik

Schmalkalden 

Erzeugnisse:
Tischleuchten, Deckenleuchten 

Mirolux Marke von 1928
Mirolux Marke von 1928

Gewi
Gerhardt Wiebe Gesellschaft für Beleuchtungswesen m.b.H
Bremen – Berlin
entstanden aus der Paul Wiebe Elektro-Zentralen-Bedarf GmbH, Bremen

Gegründet: 1891

Erzeugnisse:
Mirolux Leuchten für Straßen, Eisenbahn, Theater, Schaufenster, Werkplatz, Fabrik- und Büroräume, feuergefährliche Betriebe, indirekte Beleuchtung, Spezialbeleuchtung, Scheinwerfer.

Goerz Marke

Goerz
Optische Anstalt
Berlin-Zehlendorf (1927)

Gegründet: 1886

Erzeugnisse:
Spiegel-Leuchten

Goldkant Logo
Goldkant Logo
Cocoon Logo 1965
Cocoon Logo 1965

GOLDKANT-LEUCHTEN
FRITZ WAUER GMBH & CO. KG

Wuppertal

Gegründet: 1950-51

als Fritz Wauer Lampenschirme und Drahtgestelle
Wuppertal Barmen, Friedrich-Engels-Allee 348A 

Es entsteht die Marke „Cocoon“.

1962 Fritz Wauer Jr. schaltete in diesem Jahr erste Anzeigen in Architektur und Wohnform mit dem Absender Goldkant-Leuchten.

Entwerfer:
– Cari Zalloni, Keramikpendelleuchten TURKU und KUHMO im Jahr 1966

Erzeugnisse:
Cocoon Leuchten,
„Cocoon“ ist ein eingetragenes Warenzeichen der Firma Goldkant-Leuchten.
Keramikleuchten: Helsinki, Vaasa (1966), Turko (1967), Goldkant Lichtorgel (1971)

Auszeichnungen:
IF-Design Award 1974
– Leuchte Orsa von Schulz
– Leuchte Ulvsunda von Baum

Goldschmidt & Schwabe
Schillstraße 14
Berlin 

Gegründet: vor 1927 von Alfred Goldschmidt und Werner Schwabe.
1927 Wolfgang Tümpel lieferte einen Leuchtenentwurf.
1930 Otto Rittweger übernahm die künstlerische Leitung bis 1931.
1932-33 Fertigung der Beleuchtung im Landhaus Schminke von Hans Scharoun nach Entwürfen von Otto Rittweger und Hans Scharoun.

Entwerfer:
– Georg Kozma 
– Wolfgang Tümpel, Schreibtischlampe mit Soffitte 1931
– Otto Rittweger (Abbildungen in: Das neue Frankfurt, Heft 1, 1931, S. 16)

Dipl. Ing. Joachim Göpfert
Leuchtröhrenfabrik 

Marthastr. 2-6
Hannover

Dipl. Ing. Joachim Göpfert Neonleuchtenbeispiele

Erzeugnisse:
Neon Leuchten 

Gründel & Kolck Marke 1958
Gründel & Kolck Marke 1958

Gründel & Kolck KG
Metallwaren- und Beleuchtungskörperfabrik

Lendringsen (gehört seit 1975 zu Menden)

Erzeugnisse:
Wohnraum- und Aussenleuchten