H-N


H


Hala Logo auf Klemmleuchte
Hala Logo rund
Hala Nestler Leuchte
Nestler Logo auf Hala leuchte

HALA – Hannoversche Lampenfabrik GmbH
Wehrkamp – Richter & Co
Hannoversche Lampenfabrik

Wilhelmstr. 5a (1924)
Helmkestr. 8 (1941) 
Hannover 

Gegründet: 1920
1950 Firmenschließung

Hala Leuchten 1937

Erzeugnisse:
Arbeits- und Gebrauchsleuchten, z. B. auch für die Firma NESTLER Zeichenmaschinen wurden Arbeitsplatzleuchten mit Teleskoparm produziert und mit Nestlerlogo versehen, 
Hala Heizsonnen, 
Hala Parabol- und Hohlraumreflektoren


Hala Logo 1959
Marke 1959
Hala Zeist Logo 1967
Marke 1967

HALA
Zeist/Niederlande

Gegründet: 1909

Quellen:
http://halanederland.nl/over-hala-lighting/


Gebr. Hannemann & Cie. GmbH Logo
Marke von 1928

Gebr. Hannemann & Cie. GmbH
Düren


Gegründet: 1895 von den Brüdern August und Karl Hannemann. Teilhaber war Abraham Löwenstein, der Inhaber des großen Dürener Bekleidungshauses „Löwenstein & Freudenberg“. Die beiden Brüder verließen bald die Firma. Löwenstein entwickelte das Unternehmen weiter, eine zweite Produktionsstätte wurde errichtet.
1938 Arisierung.

Gebr. Hannemann & Cie. GmbH Leuchten 1935
Gebr. Hannemann & Cie. GmbH Leuchten 1938

Erzeugnisse:
elektrotechnische Artikel, Wandarme, Handlampen


Hänsen Marke von 1936
Marke von 1936

HÄNSEL
Beleuchtungskörperfabrik 

Alte Schönhauser Straße 34 (1936) 
Berlin N 54

Erzeugnisse:
Leuchten für Arbeitsplatz und Wohnung 


Paul Hardegen & Co
Berlin

Gegründet: vor 1908

Erzeugnisse:
Elektrische Licht- und Kraftanlagen


Harzer Leuchten KG
Elbingerode

Gegründet: 1878
1972 wird das Privatunternehmen zum VEB Elektroinstallation Elbingerode.


Helestra
Lepersdorf

Gegründet: 1918
1990 von Schmitz Leuchten GmbH & Co. KG als Tochterunternehmen übernommen.


Helion VEB Leuchtenbau Artas Arnstadt Thüringen Marke Logo

Helion Leuchtenbau Arnstadt
VEB Leuchtenbau Artas Arnstadt Thüringen

Erzeugnisse:
Zweckleuchten für Büro und Werkstatt


Helios Elektrizitätswerk AG
Fabrik für Elektrizitätsanlagen

Venloer Straße 389, Köln (Ehrenfeld)

Gegründet: 1882 als „Gesellschaft für electrisches Licht und Telegraphenbau B. Berghausen & Cie.“, Glockengasse 9.

1884 Umfirmierung zur AG und Werksgründung in der Venloer Straße.

Erzeugnisse:
Leuchten für Glüh- und Bogenlicht, Elektrische Signal- und Sicherheitsapparate, Telegraphen-Apparate, Haustelegraphen, Fernsprecheinrichtungen, Elektrische Uhren.


Marke Halo

Helo Leuchten
Neuburg

Gegründet: 1946 von Henry Gerhard in Neuburg. Er startet mit der Herstellung von Arbeitsplatzleuchten aus Aluminium und Messing an einem besonderen Ort, dem Nordflügel des Neuburger Schlosses.
1951 die Firma meldet 90 Mitarbeiter. Umzug in die Adalbert-Stifter-Straße.
Als die Produktionsräume zu klein werden, zieht Helo an den Schwalbanger, dem Sitz des heutigen Handelsunternehmens.
Die Firma Kaiser und Co. erwirbt die Nutzungsrechte an der Marke Helo und an einzelnen Modellen, wie der „Kommissarleuchte“.
1980 schließt sich Helo der expert-Gruppe an.
HELO ist heute ein Elektrohandelsunternehmen.

Quellen:
www.augsburger-allgemeine.de/neuburg/Derricks-Schreibtischlampe-kam-aus-Neuburg-id4571321.html


Marke Hello

Hello Leuchten
Wilhelm Bäder

Elektrotechnische Fabrik

Kornwestheim

Erzeugnisse:
Fabrikleuchten


Marke Hellux
Marke Hellux 1924
Marke von 1924
Marke Hellux 1935
Marke von 1935

Hellux A.-G. (HLX)
Lichttechnische Spezialfabrik
vertreten durch: C. A. Schaefer KG

Hildesheimer Str. 220, Hannover (1941)

Gegründet: 1895
2016 Fusion mit Hella Industries, Firmensitz in Hannover Laatzen,
neue Firmierung Lunux

Erzeugnisse:
Schirmleuchten, Schrägstrahler, abgedichtete Leuchten, Mastaufsatzleuchten, Außenleuchten, Innen- und Arbeitsplatzleuchten, Tiefstrahler mit- und ohne Abdeckglas, Schaufensterleuchten, Schreibtischleuchten (mit HLX Marke unter gusseisernem Fuß)

Hellux Leuchten von 1928 - 1936
Hellux Leuchten von 1928 – 1937
Hellux Leuchten von 1927 - 1937

Marke Hentschke, Buchholz & Co. LIKRO

Hentschke, Buchholz & Co.
Fabrik für Beleuchtungskörper 

Wienerstr. 10 (1928) 
Berlin SO 36

Erzeugnisse:
„Likro“ Silberspiegelleuchten, Deckenleuchten


HERGIL Marke

HERGIL Logo

HERGIL
Buchleseleuchten

Hermann Gilbert GmbH & Co. KG
Industriestraße 39
74193 Schwaigern

Seit 1950 als KG

August 1978 Übernahme durch Jürgen Gilbert als Einzelfirma

Januar 1987 Eintritt Thorsten Gilbert in das Unternehmen

Quellen:
https://www.hergil.de


Marke Hesse älter
Hesse Marke von 1960
Marke von 1960

Hesse Leuchten

Maarweg 66
Köln (1935)

Gegründet: vor 1933

Entwerfer:
– Heinrich Fuchs
– Hildegard Liertz

Erzeugnisse:
Metall- und Plexiglasleuchten, Seidenleuchten

Hesse Leuchten aus den 60er Jahren
Hesse Leuchten aus den 60er Jahren



Marke Hildebrand 1951
Marke von 1951
Hildebrand Marke Logo

Hillebrand Leuchten
Leuchten- und Metallwarenfabrik

Neheim

Gegründet: 1881 von Egon Hillebrand
Firmenschließung: 1995

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1955 – 9 Auszeichnungen

Entwerfer:

  • H. Pfaender, 1961: Leuchte Oslo, 1964: Bürotischleuchte BORNHOLM
  • Ernst Igl
  • Odo Klose, 1964: Stehleuchte 5225-211

Quellen:

  • Architektur & Wohnform, Nr. 6, 1964
Hillebrandleuchten 30er Jahre



HL – Leuchten
Hanns Hoffmann-Lederer

Darmstadt

Produktion und Vertrieb der Kunststoffleuchten aus Plexiglas durch Heinz Hecht, Darmstadt von 1952 bis 1954. Hecht bot 25 verschiedene Modelle an.
Die Endemann GmbH, Friedrichshafen übernahm die Produktion von 1954 bis 1967. Endemann bot 45 verschiedene Modelle an.

Erzeugnisse:
Wandleuchten, Hängeleuchten, Tischleuchten aus Plexiglas.

Quellen:
– Hanns Hoffmann-Lederer: Bauhäusler. Grafiker. Maler. Formgestalter. Plastiker.
Hrsg. von Anne Hoormann. Weimar: Bauhaus-Universität – Universitätsverlag 2001


Marke Holtkötter

Holtkötter Licht GmbH

Waldliesborner Straße 45
Wadersloh 

Gegründet: 1964 von Franz Holtkötter

Quellen:
https://www.holtkoetter.de/unternehmen/


Honsel Leuchten Marke Logo
Marke von 1952

Honsel Leuchten
Neheim-Hüsten

Gegründet: 1833 als Gebr. Wolff
1959 durch Fischer Leuchten übernommen.

Quellen:
www.honsel-leuchten.com/


Marke Hoppmann & Mulsow 1937
Marke von 1937

Hoppmann & Mulsow
Elektrotechnische Spezialfabrik

Hamburg

Gegründet: 1919 durch Wilhelm Hoppmann und Hermann Mulsow in Hamburg.
Herstellung von Schiffsinstallationsmaterial aus Messing. 
1925 Neben Messing wird jetzt auch Kunststoff verwendet. Produkte u.a. Kabelverschraubungen. 
1933 Der Name WISKA (Wasserdichte isolierstoffgekapselte Kabelarmaturen) wird verwendet. 
2018 Wiska stellt auch heute noch u. a. Beleuchtung her. 

Erzeugnisse:
„Elektr. Schiffs-, Gruben- und Fabrik-Armaturen“.  
Feuchtraumleuchten: „PRESS-OVAL“ „ISOVAL“ DRGM. 

Quellen:
www.wiska.com

Feuchtraumleuchte 1938

Horax Marke

Horax

ist eine Marke von Dr. Ing. Schneider & Co.


HOSO Hoffmeister & Sohn Marke von 1936
Marke von 1936
HOSO Hoffmeister & Sohn Marke von 1957
Marke von 1957
HOSO Hoffmeister & Sohn Marke von 1962
Marke von 1962

HOSO Hoffmeister & Sohn
Lüdenscheid

Gegründet: 1929
Bakelitleuchten, gilt als erste Spezialfabrik für Kunststoffleuchten.
1962 übernimmt das Unternehmen den Leuchtenhersteller Bünte & Remmler.
1997 geht HOSO in US-Besitz über und produziert weiterhin Leuchten.

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1956 – 13 Auszeichnungen

Erzeugnisse:
Innen- und Aussenleuchten, Bakelit-, Kunstharz- und Pollopasleuchten in den 30er Jahren,

Quellen:
www.hoffmeister.de

Hoso Leuchten 1937

Hustadt Marke von 1952
Marke von 1952

Hustadt Leuchten
Franz Hustadt 

Schobbostr. 66 (1952)
Neheim-Hüsten (Arnsberg)

Erzeugnisse:
• Holzbeleuchtung, Kleinmöbel


I


IKA Electrica Heim Electric
Iserlohn

Erzeugnisse:
Wohnraum-Leuchten mit Leuchtstofflampen.


Marke Ilka Plast

Ilka Plast
Walsrode

Erzeugnisse:
Kunststoff Leuchten in der Art von Achille Castiglioni (Cocoon) oder George Nelson Bubble Lamp, das Material ist aber eine farbintensive, durchscheinende Kunststofffolie.


J


Marke Jacobs

Jacobus
Gebrüder Jacob GmbH Zwickau
Spezialfabrik der Beleuchtungsbranche, Emaillierwerk


Jenaer Marke von 1928
Marke von 1928
Marke Jenaer Glas

Jenaer Glaswerke
Jena

1928/29 Fertigung von Leuchten nach Entwürfen von Wilhelm Wagenfeld im Auftrag der Bauhochschule Weimar.

1928 wurden „ASTAX“ Spiegel angeboten die auf vorhandene Glühlampenfassungen aufgesetzt werden konnten. 

1932 Wagenfeld entwirft weitere 5 Leuchten, die von den Jenaer Glaswerken hergestellt werden.

Erzeugnisse:
Astax-Spiegelleuchten, Stia Leuchten, Roban Leuchte.

Quellen:
www.wagenfeldleuchten.de/bauhaus/47.htm 

Asta Spiegel Reflektor 1928
„ASTAX“ Spiegel 1928

JHSS
Fabrik feiner Beleuchtungskörper
J. H. Schmidt Söhne (Johann Heinrich Schmidt Söhne)
Inh. Adolf Basse und H. Adolf Schmöle, Menden

Friedrichstraße 33
Iserlohn

Gegründet: 1752

Quellen:
Alexander Koch, Neuzeitliche Leuchten, Arnoldsche 2012 (Hinweis auf einen Katalog von 1928)
Adressbücher Iserlohn: 1874 Wasserstraße 207, J. H. Schmidt Söhne Broncewarenfabrik


Marke Jupiterlicht Elelektrophotogr. Ges.m.b.H.

Jupiterlicht Elelektrophotogr. Ges.m.b.H.
Jupiter-Kinoleuchten

Berlin

Erzeugnisse:
Flächenleuchten und Bogenlampen für Kinos und Filmstudios.


K


Marke Kaestner & Toebelmann

Kaestner & Toebelmann
Fabrik moderner Beleuchtungskörper 

Erfurt

Gegründet: 1874 

Erzeugnisse:
Stehleuchten, Deckenleuchten, Tisch- und Schreibtischleuchten.


Kaiser Marke von Modell 6565
Marke von Modell 6565

Kaiser Marke von 1930
Marke von 1930
Kaiser Marke von 1935
Marke von 1935
Kaiser Marke von 1955
Marke von 1955
Kaiser Marke von 1962
Marke von 1962
ISIS Marke von Kaiser
ISIS Marke von Kaiser

Kaiser
Gebr. Kaiser & Co. Leuchten KG

Lichttechnische Spezialfabrik

Neheim-Hüsten

Gegründet: 1895

Auszeichnungen:
– IF-Design Award: seit 1968 – 30 Auszeichnungen

Entwerfer:
– Christian Dell
– Klaus Hempel, Tischleuchte 3927/015 (1983), Tischleuchte 3925/015 (1983), Tischleuchte 15-1064-51-0 (1977)
Standleuchte 04358-04 (1975), Standleuchte 04353-01 (1975), Wand- und Deckenleuchte 04564 (1974), Wand- und Deckenleuchte 04569 (1974), Wand- und Deckenleuchte 04497 (1972), Wand- und Deckenleuchte 04498 (1972), Tisch- und Wandleuchte 07030 (1972), Arbeitsplatzleuchte LF 8807/208/1 „Kaiser-PRIMAT-Leuchte“ (1968)

– Walter Hustad, Tischleuchte 3927/015 (1983), Tischleuchte 3925/015 (1983)

Erzeugnisse: 
• Wohnraum-Leuchten
• Langfeld-Leuchten
• Idell ab 1935 
• Helo
• ISIS
• Surral-Leuchten
• Primat-Leuchten in den 60er Jahren

Quellen:
– STRUVE, Klaus gemeinsam mit KLEINE, Peter M.: Idee Christian Dell: Einfache, zweckmäßige Leuchten aus Neheim. Begleitband zur Ausstellung vom 24. Nov. 1995 bis zum 05. Jan. 1996 im Foyer des Hauptsitzes der Sparkasse Arnsberg-Sundern.


Kaiser & Spelsberg Marke 30er
Marke 30er Jahre

Kaiser & Spelsberg Marke

Imperator Kaiser & Spelsberg Marke

Kaiser & Spelsberg
Elektrotechnische Spezialfabrik

Schalksmühle i. W. 

Gründung 1904 durch Ernst Spelsberg & Walther Kaiser. Firma Kaiser & Co in Schalksmühle. Herstellung von Isolierrohr. 
1910-19 Erste Erweiterung des Unternehmens.
1926 stellte das Unternehmen seine ersten Feuchtraumdosen vor, aus Gusseisen. 
1928 übernahm Günther Spelsberg in zweiter Generation die Leitung des Unternehmens, jetzt unter dem Namen Kaiser & Spelsberg. 
1930-39 Erste Abzweigdosen aus Bakelit. 
1956 trennten sich die Wege von Kaiser und Spelsberg. Seitdem firmiert das Unternehmen unter dem heutigen Namen Günther Spelsberg. 

Das Unternehmen ist heute noch erfolgreich tätig. 

Erzeugnisse: 
Isolierstoffleuchten „Imperator“


SKB Marke von 1936
Marke von 1936

S. Kalischak – SKB
Fabrik elektrotechnischer Bedarfsartikel 

Friedrichstraße 7 (1910) 
Bamberg

Gegründet: 1910 durch Salusch Kalischak.
1929 bereits 60 Mitarbeiter. 
1932 nach dem Tod seines Vaters übernahm Richard Kalischak die Leitung der Firma.
1939 Zwangsverkauf „Arisierung“. RZB Rudolf Zimmermann erwarb die Firma. Nach dem Krieg wurde in einem Wiedergutmachungsverfahren Richard Kalischak eine Beteiligung am Unternehmen zugesprochen. 

Erzeugnisse: 
„Porzellan-Leuchten in allen Ausführungen. Über 100 verschiedene Modelle.“


K. Kalthoff Glasmanufaktur und Lampenfabrik GmbH & Co KG

Beuel

Gegründet: 1876
– Zuletzt übernommen von Bonalux-Leuchten

Quellen: 
General Anzeiger Bonn 


Kandem Marke von 1911
Marke von 1911
Kandem Marke von 1914
Marke ab 1914
Logo von Kandem

Kandem
Körting & Mathiesen AG


Leipzig

Gegründet: 1889
1914 „Kandem“ wurde als Schutzmarke registriert, Signet ist der Schriftzug im Zahnrad, verwendet bis 1933.
Hergestellt wurden Beleuchtungen für Industrie und Straßen.
In den 20er Jahren kamen Leuchten für den Innenbereich dazu.

1927 Kandem publiziert bis 1942 eine eigene Monatsschrift.
1928 K&M und Bauhaus beginnen mit der Zusammenarbeit.
1951 auf dem Gelände von Körting & Mathiesen entsteht der VEB Leuchtenbau Leipzig.
Fritz Körting baute inzwischen in Limburg seine „neue“ Kandem auf. 
Kandem gehört heute zur Dr. Fischer Group.

Die ersten Modelle:
657 Haushaltleuchte, Entwurf: M. Brandt, H. Bredendieck, 1928 (Heimleuchte)
656 Deckenleuchte, Entwurf: M. Brandt, H. Bredendieck, 1928 
666 Doppelzylinderleuchte, Entwurf: Marianne Brandt und Helmut Schulze, 1928

564 Kleine Aufhängeleuchte, Entwurf: M. Brandt, H. Bredendieck, 1935
Die Schreibtischleuchte 573 wird von M. Brandt und H. Bredendiek überarbeitet zur Kandem 679, 1928
701 Schreibtischleuchte, Entwurf: H. Bredendieck, 1929
876 Doppelkegelleuchte, Entwurf: H. Bredendieck, 1929/30
713 (Ringlose Form) Leuchte, Entwurf: H. Bredendieck, 1929 
738 (Ringlose Form) Leuchte, Entwurf Glas: H. Bredendieck, 1930
711 Leuchte, Entwurf: H. Bredendieck, 1929 
710 Leuchte, Entwurf: H. Bredendieck, 1929 
1140 Leuchte, Entwurf Pendel: H. S. Bormann, 1930
659 Kugelleuchte, Entwurf Glas: H. Bredendieck, 1930
707 Kugelleuchte, Entwurf: H. Bredendieck, 1929 
806 Doppelzylinderleuchte, Entwurf: M. Brandt und H. Schulze, 1929
680 Nachttischleuchte, Entwurf: M. Brandt, H. Bredendieck, 1928
702 Nachttischleuchte, Entwurf: M. Brandt, H. Bredendieck, 1928/29
736 Deckenleuchte, Entwurf: M. Brandt, H. Bredendieck, 1930 
475 Glasglocke, Entwurf: M. Brandt, H. Bredendieck, 1930 
906 Haushaltleuchte, Entwurf: M. Brandt, H. Bredendieck, 1929 
749 Haushaltsleuchte, Entwurf: M. Brandt, H. Bredendieck, 1935 
746 Haushaltleuchte, Entwurf: M. Brandt, H. Bredendieck, 1929 
716/717 Deckenleuchte, Entwurf: H. Bredendieck, H. Gautel, 1929 
841 Deckenleuchte, Entwurf: H. Bredendieck, H. Gautel, 1929 
719/720 Deckenleuchte, Entwurf: H. Bredendieck, H. Gautel, 1929
756 Schreibtischleuchte, Entwurf: H. Bredendieck, H. Gautel, 1930 
752 Schreibtischleuchte, Entwurf: H. Bredendieck, H. Gautel, 1930 
934 Rohrtischleuchte, Entwurf: H. S. Bormann, 1932
948 Ständerleuchte, Entwurf: H. S. Bormann, 1932
937 Tellerleuchte, Entwurf: H. S. Bormann, 1932 

Entwerfer:
Marianne Brandt, Hin Bredendieck, Heinrich Siegfried Bormann, Helmut Schulze, H. Gautel, Alfred Schäfter

Quellen:

www.kandemlampen.de/index.php?seite=geschichte

www.aviva-berlin.de/aviva/content_Kultur.php?id=694 bauhausleuchten? KANDEMLICHT! Eine erhellende Ausstellung

http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj344/ar344041 Dinglers Polytechnisches Journal

http://dingler.culture.hu-berlin.de/article/pj335/ar335046 Dinglers Polytechnisches Journal

www.dr-fischer-group.com/de/unternehmen/kandem-leuchten-gmbh

Literatur:

– Justus A. Binroth u.a.: Bauhausleuchten? Kandemlicht! Bauhaus Lightning? Kandem Light! Herausgegeben vom Museum für Kunsthandwerk Leipzig/Grassimuseum. Stuttgart: Arnoldsche Art Publishers 2002


Kinkeldey Marke Logo

Kinkeldey

Bad Pyrmont

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1962 – 8 Auszeichnungen


Kissel & Cie. GmbH  Logo Marke

Kissel & Cie. GmbH 
Moderne Glasleuchten

Mannheim und Ludwigshafen 

Wohl nur kurzzeitig mit Leuchtenherstellung befasst, im Mannheimer Adressbuch von 1938 Firmierung als Flachglas-Großhandlung, Spiegelfabrik-Glasschleiferei, Werk für Metall- und Glaszusammenbau.


E. Kloepfel und Sohn Marke
E. Kloepfel und Sohn Logo 1936
Marke von 1936

E. Kloepfel und Sohn
Lampenfabrik

Erfurt

Gegründet: 1867
1909 Ferdinand Hellmich übernimmt die Firma.
1972 Verstaatlichung des Unternehmens.
1980 – 1990 wird als VEB Leuchtenbau Erfurt weitergeführt.
1981 Anschluss an das Kombinat AKA-Elektrik.
In den 90er Jahren Reprivatisierung durch die Gründerfamilie.
Schließung des Unternehmens.

Erzeugnisse:
Beleuchtungskörper für Büros, Arbeitsplätze und Werkstätten.

Quellen:
www.twa-thueringen.de/www/twa/bestaende/detail.htm?liste=131D77073A9


H.A. Köhlers Söhne  Omega Logo 1941
Marke von 1941

H.A. Köhlers Söhne 
Metallwarenfabrik 

Altenburg/Sachsen 

Gegründet: 1868 
1922 über Anzeigen in Fachzeitschriften wurden elektr. Messingtischleuchten angeboten. 

Erzeugnisse: 
„Elektrische Kipp- und Tischlampen in hochfeiner Messingausführung.“


Leopold Kostal Logo 1935
Marke 1935
Leopold Kostal Marke 1935
Marke 1935

Leopold Kostal
Elektrotechnische Spezialfabrik 

Lüdenscheid

Gegründet: 1912 durch Leopold Kostal in Lüdenscheid.  
1926 Herstellung erster Produkte für Automobile. 
1927 bereits 120 Mitarbeiter. 
1935 Kunststoffleuchten „Poldi“ usw.
Das Unternehmen ist auch heute noch erfolgreich tätig.

Erzeugnisse: 
POLDI-Buchleuchten (Helios 24.2.1935), Nachttischleuchten, Deckenleuchten.

Kostal Leuchten 1935

Kontakt-Werkstätten Marke Logo 1962
Marke von 1962

Kontakt-Werkstätten
Kontaktgesellschaft von Lüttichau KG (Rat für Formgebung 1962)

Friesdorfer Str. 260
Bonn

Gegründet: 1950 (DWB) Herstellung von elektrotechnischen Artikeln von Hannibal Siegfried Wolff Curt von Lüttichau.
1953 Fertigung von Wohnraum- und Industrieleuchten.

1969 wird das Unternehmen an STAFF Leuchten verkauft.

Entwerfer:
– Gerd Lange, Kapsweyer
– Johannes Dinnebier, Solingen-Wald 
– Wolfgang Berg, Solingen

Auszeichnungen:
Die Erzeugnisse des Unternehmens wurden mehrfach für die Sonderschau „Gute Industrieform“ ausgewählt.

Erzeugnisse: 
– Tischleuchte T103, T106 (1962)
– Leuchten aus Stahl, Kupfer, Messing, Aluminium mit unterschiedlicher Oberflächenveredelung, teilweise unter Verwendung von Glas, im wesentlichen Klarglas sowie von Konstruktionselementen aus hochwertigem Kunststoff. 

Quellen:
– Architektur&Wohnform, Nr. 6, 1962
– Dia Katalog, Rat Für Formgebung, 1962 
– Deutscher Werkbund, Mitgliederverzeichnis 1971 


Kotzolt Marke von 1952
Marke von 1952

L & G Kotzolt

Echternsstr. 30 (1952)
Lemgo

Gegründet: 1945 als Kunstgewerbliche Werkstätten Liese Kotzolt


KPM-Leuchten Arnsberg Marke Logo

KPM-Leuchten Arnsberg

Westring 38
Arnsberg

Gegründet: 1979

Erzeugnisse:
Tischleuchten, Schreibtischleuchten


Theod. Krägeloh & Comp Marke Logo 1937
Marke von 1937

Theod. Krägeloh & Comp
Fabrik elektrotechnischer Bedarfsartikel

Dahlerbrück

Gegründet: 1875

Erzeugnisse: 
„TEKA“ Leuchten, Decken- und Nachttischleuchten.

Theod. Krägeloh & Comp Leuchten 1936

Max Kray & Co. AG  Marke Logo
Marke 20er Jahre

Max Kray & Co. AG 
Kamenz

Gegründet: 1888 übernimmt Max Kray und sein Bruder die Kamenzer Glashütte (Bucht & Co.).
1924 übernehmen die Vereinigten Glaswerke Aktiengesellschaft aus Weißwasser die Aktienmehrheit.

Erzeugnisse: 
Beleuchtungsglas, Leuchten 

Quellen:
pressglas-korrespondenz: pk-2014-2w-gaebel-fuerstenberg-150-jahre


Josef Krös
Spezialhaus für elektrische Automobilbeleuchtung 

Darmstädter Landstraße 77 
Frankfurt (1920) 

1917 J. Krös als Kfm. im Frankfurter Adressbuch verzeichnet.
1920 als Ingenieur im Frankfurter Adressbuch verzeichnet.
1922 Josef Krös, Spezialhaus für elektrische Automobilbeleuchtung, Wendels-Platz, Darmstädter Landstraße 77.
1943 Josef Krös, Elektro-Mechanik, Darmstädter Landstraße 224.

Erzeugnisse: 
Klemmleuchten


Emaillierwerk Krumm Logo Marke 50er Jahre
Marke 50er Jahre

Emaillierwerk Krumm
EK-Strahler

Remscheid-Vieringhausen

Erzeugnisse:
Reflektoren…

Emaillierwerk Krumm Leuchten Produkte 50er Jahre
Dank an Jacques Florenson für die Abbildungen

Arno Krumpelt Marke
Arno Krumpelt Logo

Arno Krumpelt
siehe ARNO Beleuchtungskörper


Kugella vorm. Max Roth GmbH Marke 1928
Marke von 1928

Kugella vorm. Max Roth GmbH

Mittelschmalkalden 

Erzeugnisse: 
Elektrotechnische Produkte 


Albert Kurtz GmbH
Fabrik für Elektrische Beleuchtungsgegenstände

Urbanstr. 67
Berlin 

Gegründet: 1900
20er Jahre Leuchtenherstellung.
1938 Herstellung von Bierzapfanlagen, Fabrik für Bierdruckapparate. 

Erzeugnisse: 
„Spezialität: Innenbeleuchtungen, Schaufensterstrahler und Emaille-Armaturen.“


Richard Kyberg Marke 1950
Marke von 1950

Richard Kyberg
Fabrik Moderner Beleuchtungskörper

Iserlohn


L


Hermann Lamberty
Fabrik des Beleuchtungsfaches

Neheim

Gegründet: 1896

Erzeugnisse:
Leuchten für Arbeitsplatz, Werkstatt, Straße.


VEB Leuchtenbau Leipzig Logo 1956
Marke von 1956

LBL 

siehe 

VEB Leuchtenbau Leipzig


Gebr. Leclaire & Schäfer Marke 1947
Marke von 1947
Gebr. Leclaire & Schäfer Marke1955
Marke von 1955
Gebr. Leclaire & Schäfer Marke 1983
Marke von 1983

Gebr. Leclaire & Schäfer
Beleuchtungskörperfabrik

Neheim

Gegründet: 1896

Erzeugnisse:
Kipp- und Tischlampen


Georg Lederer
Beleuchtungskörper

Johannisstraße 16 
Nürnberg

Erzeugnisse:
Lüster und Kronleuchter. Marke „Geoled“.


Leso Marke 1938
Marke von 1938

Leopold & Sonnenschein
LESO
Beleuchtungskörperfabrik

Ahornstraße 45 (1936)
Chemnitz

Gegründet: vor 1936
nach 1945 wurde daraus VEB Leuchtenbau Karl-Marx-Stadt, Hersteller u.a. der ELMA Leuchten. 


Adolf Leymann
Beleuchtungskörperfabrik 

Elfriedenstraße 30 (1953) 
Essen

Erzeugnisse:
Schreibtischleuchten, Leuchtstoffröhren 


Glashütte Limburg Marke

Glashütte Limburg
Spezialist für Innenleuchten aus Glas

Gegründet: 1947

Entwerfer:
– Heinrich Gantenbrink: Decken-Einbauleuchte 3056: 1982
– Heinz Josef Ohm: Tischleuchte 6193: 1978

– Herbert Proft:  
Deckenleuchten 2666, 2667, 2668: 1977
Deckenleuchte 2350: 1975
Leuchtengruppe, 1502, 1503-1506: 1974 
Leuchtengruppe, 1424-1425-1426: 1974
Pendelleuchte 1264: 1972 
Pendelleuchte, 1518: 1974
Pendelleuchte, 1420: 1974 
Pendelleuchte 1505: 1977 
Pendelleuchte 1511: 1978 
Pendelleuchte 1680: 1978 
Tischleuchte 6172: 1977 
Wandleuchte 2341: 1975 

– Helena Tynell: 
Tischleuchte 6182: 1977
Wandleuchten 2455, 2456, 2457, 2454: 1976 
Wandleuchte 2202: 1977
Wandleuchte 2605: 1977

– Egon Weber: Deckenleuchte 1888: 1971

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1964 – 160 Auszeichnungen

Literatur:
– Glashütte Limburg 25 Jahre. Eine Festschrift der Glashütte Limburg. 1972


Lindner & Co. Marke
Lindner & Co. Logo 1932
Marke von 1932
Lindner & Co. Logo Marke 50er Jahre

Lindner & Co. LJS
LJS ist die Abkürzung für Lindner Jecha Sondershausen. 

Bamberg

Gegründet: 1901

1938 Übernahme der Firma Hugo Löbl Söhne, Bamberg.

Die Porzellanfassungen von Lindner sind meist mit dem Kürzel LJS versehen, dazu kommt noch eine Modellnummer, die Leuchtengläser haben eine eigene Nummer.

Entwerfer:
– In den 50er Jahren entwarf Wilhelm Wagenfeld Leuchten für Lindner aus Porzellan und Glas.
– Hans Erich Slany (ab 1966)

Marken:
Lisilux

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1955 – 15 Auszeichnungen für Leuchten

Quellen:
www.wagenfeldleuchten.de/lindner.htm

Einige Leuchtenentwürfe von Wilhelm Wagenfeld für Lindner (Auswahl, Abbildungen ohne Größenrelation.)
Einige Leuchtenentwürfe von Wilhelm Wagenfeld für Lindner (Auswahl, Abbildungen ohne Größenrelation.)

Ferdinand Linneborn
Beleuchtungskörper- und Metallwarenfabrik

Sundern

Gegründet: 1923


M. Littmann

Hainstraße 10 (1936)
Leipzig

Beleuchtungskörper & Glasmanufaktur


Hugo Löbl Marke von 1938
Marke von 1938

Hugo Löbl Söhne GmbH
Elektrotechnische Fabrik

Bamberg

Gegründet: 1916 Gründung einer Großhandlung für Elektrobedarfsartikel.
1923 Errichtung eines Fabrikgebäudes in der Luitpoldstraße 27 heute: Bahnhofstraße, Herstellung von Elektroinstallationsmaterial.
1924 Gründung der Firma Hugo Löbl Söhne durch Fritz, Robert und Sali Löbl.
1928 Errichtung einer neuen Fabrik im Industriegebiet, Lichtenheider Straße 9. 
1938 Zwangsverkauf „Arisierung“ an die Firma Lindner & Co. in Jecha-Sondershausen. 

Erzeugnisse:
Hulorit-Leuchten aus Isolierstoff.

Quellen: 
www.hdbg.eu/zeitzeugen/video_druckansicht.php?id=157


Lüdenscheider Metall-Werke Marke von 1928
Marke von 1928

Lüdenscheider Metall-Werke A.G. 
vorm. Jul. Fischer & Basse

Lüdenscheid

Gegründet: 1865
1932 Fusion mit Busch-Jaeger 


Luminatorlicht GmbH

Linkstraße 1
Friedrich-Ebertstraße 11/12 Columbushaus (1934)
Berlin


M


Maehler & Kaege Marke Logo
Marke von 1979

Maehler & Kaege
Elektrotechnische Spezialfabrik

Nieder-Ingelheim

Gegründet: 1907 von Hugo Maehler und Wilhelm Kaege in der Mainzer Straße.
1911 an die Binger Straße verlegt. 
1928 Umwandlung in eine Aktiengesellschaft.
– Übernahme der Firma Schanzenbach, Frankfurt/Main. 
– Heute ein Spezialunternehmen für Verbindungstechnik.

Erzeugnisse:
Porzellanleuchten, Kabelleuchten. Explosionsgeschütztn Leuchten, Schutzleuchten für den Einsatz unter Tage, Unterwasserleuchten. 

Quellen: 
www.maehlerkaege.com

www.ingelheimer-geschichte.de/index.php?id=790

Maehler & Kaege Leuchten 1928

Märkische Elektro-Industrie Marke von 1937
Marke von 1937

Märkische Elektro-Industrie GmbH

Schalksmühle i. Westf.

Marke gehört heute zur Tripus GmbH.

Erzeugnisse:
Handlampen in den 30er Jahren.


Ingo Maurer GmbH
München

Gegründet: 1966 als Design M
BULB ist der erste Leuchtenentwurf der Firma.

Entwerfer:
– Dorothee Becker, Scissor Lamp, 1968
– Ingo Maurer

Quellen:
www.ingo-maurer.com/de/

www.faz.net/aktuell/stil/mode-design/der-lichtdesigner-ingo-maurer-im-portraet-13954943.html

Leuchte BULB aus dem Jahr 1966
Leuchte BULB aus dem Jahr 1966


Marke Meissner Glasraffinerie

Meissner Glasraffinerie GmbH
Spezialfabrik für Beleuchtungsgläser aller Art

Maxstr. 4
Lössnitzstr. 14 (Fabrik)
Coswig-Dresden

Gegründet: 1925 als Meißner Glasraffinerie GmbH
1929 umgezogen nach Coswig 
nach 1948 umgewandelt in einen kreisgeleiteten VEB
nach 1979 Betriebsteil Coswig im „VEB Vereinigte Beleuchtungsglaswerke Dresden“ 
(dort waren auch die Beleuchtungsglaswerke Radeberg und Bischofswerda ein Betriebsteil)
1990 wieder selbstständig als „Coswiger Leuchten GmbH i.A.“
1992 Gesamtvollstreckung

Quellen:
www.pressglas-korrespondenz.de/archiv/pdf/pk-2009-1w-03-mb-meissen-1952-beleuchtung.pdf

www.glas-musterbuch.de/Meissner-Glasraffinerie.187.0.html 


Mersch Design Uwe Mersch
Kierspe Logo Marke

Mersch Design 
Uwe Mersch
Kierspe

Erzeugnisse:
Wandleuchten aus Kunststoff. 


Friedrich Erwin Mertens
Beleuchtungsköperfabrik Logo

Friedrich Erwin Mertens
Beleuchtungsköperfabrik

Prinzenstr. 107 (1957)
Berlin 

Gegründet: 1925

Erzeugnisse:
Kristalleuchter


Metalluk GmbH Marke von 1929
Marke von 1929

Metalluk GmbH 
Bamberg

Gegründet: 1924 in Bamberg 

Erzeugnisse:
Wasserdichte Armaturen.


Meteor-Lampen Marke Logo

Meteor-Lampen-Ges.mbH (1930)
Meteor-Apparatebau Paul Schmeck G.m.b.H. (1950)

Siegen

Gegründet: 1876

Erzeugnisse:
Hersteller von Vergrößerungs-, Lichtpaus-, Foto-, Nass- und Trockenentwicklungs- und Kopiermaschinen, Heliographen, Fotoapparaten, Fotoleuchten


Midgard Logo

MIDGARD-Licht GmbH 
Industriewerk Auma Ronneberger & Fischer

Gegründet: 1919
1920/21 entwickelte Curt Fischer die Midgard Gelenkleuchte, produziert wurde in Auma.
2015 bekam die Marke einen neuen Besitzer. Neuauflage einiger Modelle.

Entwerfer:
– Curt Fischer

Links:
www.midgard-licht.de

Quellen:
– Klaus Struve, gemeinsam mit Anja Specht: Das Industriewerk Auma in Thüringen. Entwurf und Produktion des Systems von Midgard-Lenklampen durch Curt Fischer,
in: Restaurator im Handwerk. Die Fachzeitschrift für Restaurierungspraxis, Ausgabe 2/2015, S. 20-25

Schreibtischleuchte Midgard 113 im Zimmer vom „Bauhäusler“ Hans Keßler, Berlin Steglitz 1933
(Foto: Daniel Joachim)

Marke von 1928

MIROLUX 
GEWI Gerhardt Wiebe Gesellschaft für Beleuchtungswesen m.b.H

Hauptbahnhof (1928) 
Bremen 

MIROLUX Wiebe & Co.
Scheinwerfer, Straßen- und Industrieleuchten
Schönhauser Allee 6-7 (1940)
Berlin 

Erzeugnisse:
Scheinwerfer, Straßen- und Industrieleuchten.


Mithras Leuchten Marke

Mithras Leuchten
Pressglaswerk August Walther & Söhne

Radeberg und Ottendorf-Okrilla

Gegründet: 1888
Firmierung ab 1932 Sächsische Glasfabrik August Walther & Söhne AG
1940 Umbenennung in Sachsenglas AG
1979 das Beleuchtungsglaswerk wird ein Betriebsteil der VEB Vereinigte Beleuchtungsglaswerke Dresden

Erzeugnisse:
Mithras Leuchten


Molitor Logo

Molitor
Elektro-Industrie Kurt Zeisse, Elisabeth-Ufer 41/42, Berlin SO36
Otto Müller Aktiengesellschaft, Leipzig (1935)

Gegründet: 1880

Erzeugnisse: 
Zweckleuchten, Arbeitsplatzleuchten, Schreibtisch-Leuchten, Büromaschinenleuchten, Zeichenbrett-Leuchten.

Marken: Fortschritt, Tippfreund, Favorit, Excellent, Novum Arbeitsleuchte, Sozius, Spezial, Duplo, Rekord, Diplomat, Benda, Bendus, Senator, Superba aus Isolierpressstoff mahagoni.


Bildquelle: Wikipedia, Christos Vittoratos

Die Molitor Grapholux Leuchte wird Christian Dell zugeschrieben, aber es gibt keinen 
Nachweis das Dell jemals für Molitor gearbeitet hat.


Marke Möllendorf & Heuer 1937
Marke von 1937

Möllendorf & Heuer
Inh. Willi Heuer
Spezialfabrik für Soffittenartikel 

Michaelkirchstraße 17
Berlin 

Erzeugnisse:
„GOPEA“ Leuchtleisten, EMHA Lichtleisten, Hausnummer-Leuchten


Paul Mrosek  Marke

Paul Mrosek 
Elektro- und Kleinmaschinenbau

Lutherstraße 25 (1954)
Wittenberg

wurde später VEB Leuchtenbau Wittenberg 

Erzeugnisse:
Industrie Leuchten auf Basis von Neonröhren


Marke Max Muhr

Max Muhr

Landsberger Str. 1 (1966)
München 

Auszeichnungen:
IF-Design Award: seit 1955 – 9 Auszeichnungen

Entwerfer:
– H. Pfaender, 1961: Leuchte Oslo, 1964: Bürotischleuchte BORNHOLM
– Ernst Igl
– Odo Klose, 1964: Stehleuchte 5225-211

Quellen:
(Architektur&Wohnform, Nr. 7, 1966)


Marke Martin Müller 1952
Marke von 1952

Martin Müller & Co. GmbH
Beleuchtungskörperfabrik

Neheim-Hüsten

Gegründet: vor 1952
2008 Insolvenz

Erzeugnisse:
Flur-, Dielen-, Decken-, Aussen- sowie Gaststätten-Leuchten


Pitt Müller Werkstätten
Beleuchtungen in Metall – Email – Kunsthandwerk

Vilich bei Bonn

Quellen:
Anzeige in Die Kunst und das schöne Heim, Nr. 5, Februar 1953
Alexander Koch, Neuzeitliche Leuchten, Arnoldsche 2012

 


MZ Müller & Zimmer, Sistrah
Stuttgart

Gegründet: 1908

Entwerfer: 
– C. F. Otto Müller, Alois Ferdinand Gangkofner, Wilhelm Wagenfeld, Wilhelm Braun-Feldweg

Marken:
Megaphos, Sistrah

Quellen:
www.muezi.de/index.html


N


Marke Paul R. Naumann
Kronleuchterfabrik

Paul R. Naumann
Kronleuchterfabrik

Pirnaische Straße 14
Dresden


Marke Friedrich Nettelhoff

Friedrich Nettelhoff
Menden

Gegründet: 1927 durch Fritz Nettelhoff, Menke und Kersting. 
1924 Fritz Nettelhoff produziert als Werkzeugmacher die ersten Kommutatoren
1927 Gründung der Fa. „Menke & Co“ durch die drei Freunde Menke, Kersting und Nettelhoff.
1932 Fritz Nettelhoff verläßt das Unternehmen.
1941 Gründung der Fa. „Lichte & Nettelhoff Kleineisen- und Metallwarenfabrik OHG“.
1950 Start der Leuchtenproduktion. Herr Lichte verläßt das Unternehmen.
1959 Beginn der Produktion von Kommutatoren.
1962-1969 Produktion von Kaffeemaschinen.
1978 Es wurden Pendelleuchten hergestellt. (Hans Wichmann, Wohnen im ländlichen Raum. Birkhäuser 1978, Seite 94)
1979 Verkauf der Leuchtenproduktion, Konzentration auf die Herstellung von Kommutatoren.


Entwerfer: 
– Gunter Bärenfänger, Strahler-Serie FN 5/77 von 1977
Entwerfer: 
– Gunter Bärenfänger, Strahler-Serie FN 5/77 von 1977


Heinrich Neudeck Marke 30er Jahre
Marke 30er Jahre

Heinrich Neudeck · HNB · Badenia Zweckleuchten 
Beleuchtungskörperfabrik

Stadtgrabenstr. 25 (1958)
Bruchsal

Erzeugnisse:
„BADENIA“ Zweckleuchten 


Richard Neudeck 
Beleuchtungskörper

Bruchsal

Erzeugnisse:
1957 Fertigung von Stehleuchten (ES 57) für Egon Eiermann. Entworfen für den deutschen Pavillion der Weltausstellung 1958 in Brüssel. Heutiger Hersteller tecnolumen.


Heinz Neuhaus

Beleuchtungskörperfabrik

Arnsberg-Neheim-Hüsten

Gegründet: vor 1955

Auszeichnungen:
– IF-Design Award: seit 1971 – 4 Auszeichnungen
– Bundespreis Gute Form 1972 für eine Wand- und Deckenleuchte von Rolf Krüger

Entwerfer: 
– Rolf Krüger
– Wilhelm Wagenfeld

Erzeugnisse:
Deckenleuchten, Wandleuchten, Leuchtensysteme.

Entwürfe von Rolf Krüger (Bildquelle: R. Krüger)

Paul Neuhaus GmbH
ehemals Holzleuchtenfabrik
Beleuchtungskörperfabrik 

Raiffeisenstr.
Arnsberg

Aktueller Standort: Werl

Gegründet: 1962

Entwerfer:
– Rolf Krüger

Erzeugnisse:
Marken: Peill+Putzler, LeuchtenDirekt

Halogen Tisch-Strahler, Entwurf Rolf Krüger
(Bildquelle: R. Krüger)

Niedersachsenwerke AG
später Hannoversche Porzellanfabrik und Metallwerk AG

Lamspringe bei Hannover 

Gegründet: 1921 als Niedersachsenwerke AG (Heinz Julius Mackenthun, Inhaber und Direktor) Herstellung von Porzellan- und elektrotechnischen Bedarfsartikeln. 
1925 Fusion der Norddeutschen Handelsgesellschaft, Mackenthun & Co. in Lamspringe und der Niedersachsenwerke AG zur Hannoversche Porzellanfabrik und Metallwerk AG.
1934 wurde die Produktion eingestellt.

Erzeugnisse:
Wasserdichte Armaturen, Kellerfassungen (Helios 10.06.1923)


Metallindustrie Niemann AG Neheim/Ruhr

Warschauerstr. 7, Fabrik (1925)
Beuthstr. 1, Musterlager (1925)
Berlin  


Erzeugnisse:
Deckenleuchten (Helios 19.02.1928)


Rupert Nikoll
Niederlassung der Wiener Beleuchtungskörperfabrik

Sendlingerstr. 29
München

Gegründet: vor 1958

Nikoll Leuchten aus den späten 50er Jahren.
Nikoll Leuchten aus den späten 50er Jahren. 





Nolte-Lux Logo
Nova Lux logo 1952
Marke von 1952

Luma Logo 1952
Marke von 1952
Novalux Logo 1964



Marke von 1964

NOVA-LUX Tages-Spar-Licht-Gesellschaft M.B.H.
Breitestraße 116, Köln (1925)

Nova Lux Brandenburg & Co

Fabrik elektrotechnischer Leuchten

Richard-Wagner-Str. 27, Köln (1935)
Eupener Str. 124, Köln-Braunsfeld (1951)

Gegründet durch Clemens Brandenburg in Köln-Braunsfeld. Herstellung von Industrieleuchten. Slo­gan: „No­va Lux ver­län­gert den Ta­g“.
20er Jahre Herstellung der Nolta-Lux Leuchten. 
1976 Übernahme durch Philips. Markenname seitdem: NOVALUX-PHILIPS-Köln 

Erzeugnisse:
Schreibtischleuchten Stromlinienform, Deckenleuchten, Prismatic Leuchten.
Marken: Lumax-Langfeldleuchten. NOLTA-LUX.

Novalux Schreibtischleuchten 1936
Novalux Tiefstrahler Leuchten 1952